Direkt zum Inhalt
Der BMW M4 in der DTM

Der BMW M4 in der DTM

Als die Münchener den BMW M4 DTM in der Saison 2014 erstmals ins Rennen schickten, trat der Neue in große Fußstapfen. Das Vorgängermodell, der BMW M3 DTM, hatte nach der DTM-Rückkehr von BMW auf Anhieb überzeugt.

Im Comeback-Jahr 2012 trug er seine Piloten zum Hersteller-, Team- und Fahrertitel. Im zweiten Jahr gewann der M3 erneut den Herstellertitel. Der BMW M4 DTM knüpfte ab 2014 nahtlos an diese Erfolge an. Im Premierenjahr des Fahrzeugs kürte sich Marco Wittmann bereits vorzeitig zum Champion, das BMW Team RMG feierte mit gehörigem Abstand Platz eins in der Teamwertung. 2015 sicherte sich BMW mit dem BMW M4 DTM den Hersteller-Titel, und in der vergangenen Saison fuhr Wittmann erneut zum Fahrertitel.

BMW Motorsport stellt seine Fahrer und neue Modelle vor.

In der Saison 2017 löst der neue BMW M4 DTM das seit 2014 eingesetzte Modell mit demselben Namen ab. Auf Basis des neuen technischen Reglements wurde das Fahrzeug signifikant weiterentwickelt. Der BMW M4 DTM bringt es nun auf über 500 PS.

Titel zu gewinnen – so lautet die Zielsetzung bei BMW immer. 2017 setzen sie sechs BMW M4 DTM ein, pilotiert von DTM-erfahrenen Piloten. Im Einsatz sind dabei die Fahrer Marco Wittmann, Timo Glock, Augusto Farfus, Maxime Martin, Tom Blomqvist und Bruno Spengler für die Mannschaft von BMW-Motorsport.

Zu den größten Erfolgen in der Motorsport-Historie von BMW zählen außerdem der Gewinn der Formel-1-Weltmeisterschaft 1983 von Nelson Piquet im Brabham-BMW, 19 Gesamtsiege bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring sowie der Triumph bei den 24 Stunden von Le Mans 1999. Neben den werksseitigen Produktionswagen- und GT-Programmen ist die Marke seit jeher auch im Kundensport stark vertreten. Rund um den Globus feiern Rennwagen aus München Siege und Titel. Zudem wird das Engagement in der FIA Formula E Championship Schritt für Schritt intensiviert. 

Fotos: BMW Motorsport, DTM

Deutsch
Tags