Direkt zum Inhalt
Geglückter Saisonstart

Geglückter Saisonstart

Die DTM-Auftaktrennen haben die hochgesteckten Erwartungen noch weit übertroffen. Die Zuschauer erleben spektakulären Rennsport vom Feinsten mit zahlreichen Überholmanövern, unterschiedlichen Strategien und spannenden Duellen bis zur letzten Runde.

Großen Anteil an diesem beeindruckenden Saisonstart hat der neu entwickelte Rennreifen des exklusiven DTM-Partners Hankook. Wie abgesprochen generiert der neue Ventus Race mehr Grip als sein Vorgänger, baut im Gegenzug bei forcierter Nutzung aber auch etwas schneller und stärker ab, so dass dem Reifenmanagement eine große Bedeutung zukommt.

Vor allem die zusätzliche PS-Power sorgt bei Mattias Ekström, dem dienstältesten Fahrer in der DTM, für Freude und leuch-tende Augen. Der DTM-Champion von 2004 und 2007 ist auch nach 16 Jahren in der DTM noch hungrig auf Erfolg, sieht sich aber enorm starker Konkurrenz gegenüber: „Alle 18 Fahrer sind Vollprofis und sehr gute Rennfahrer. Es gibt fünf, sechs Anwärter auf den Titel – unter anderem Edoardo Mortara, Jamie Green und Marco Wittmann. Wer schnelles und schlaues Fahren am besten kombiniert, wird Meister werden“, glaubt der Audi-Pilot.

Pascal Wehrlein zu Gast bei der DTM in Hockenheim

Auch der DTM-Titelverteidiger Marco Wittmann ist sehr optimistisch. „Es wird spannend und abwechslungsreich. Der stärkere Reifenverschleiß und die Boxenstopps sind eine Herausforderung für die Fahrer und Teams. Dass gute Leistungen im Qualifying mit Punkten belohnt werden, finde ich positiv. Alle 18 Piloten haben die Chance, Rennen zu gewinnen“, betont der BMW-Fahrer. Die Zuschauer und Fans dürfen sich auf noch mehr Spannung und packenden Rennsport freuen, denn in der neuen Saison sind beide Rennen am Wochenende, am Samstag und Sonntag, mit jeweils 55 Minuten plus eine Runde, gleich lang. Die Zahl der Boxenstopps ist nicht beschränkt, der Zeitpunkt frei wählbar, dafür sind aber nur noch zwei Schlagschrauber und acht Mechaniker pro Auto zugelassen.

Fotos: HUSS-VERLAG, DTM

Deutsch