Werbung
Werbung
Werbung

Daimler Trucks bringt ersten automatisierten Lkw auf die Straße

Bert Brandenburg

Daimler Trucks und sein Tochterunternehmen Torc Robotics beginnen mit der Entwicklung und Erprobung hochautomatisierter Lkw (SAE Level 4) auf definierten Strecken im öffentlichen Verkehr. Zunächst findet der Einsatz im Südwesten Virginias statt, wo sich auch der Firmensitz von Torc Robotics befindet. In dieser ersten Phase werden zwei Personen an Bord des Fahrzeugs sein: ein Entwicklungsingenieur, der das System überwacht, sowie ein von Daimler Trucks und Torc Robotics zertifizierter Sicherheits­fahrer. Der Einsatz auf öffentlichen Straßen folgt einer monatelangen Erprobung auf abgesperrten Strecken.

Das US-amerikanische Unternehmen ist Teil von Daimler Trucks, nachdem die Wettbewerbs­behörde den Erwerb der Mehrheitsanteile durch den Lkw-Hersteller genehmigt hat. Torc Robotics ist damit Teil der Autonomous Technology Group von Daimler Trucks, in der alle Kompetenzen und Aktivitäten rund um das automatisierte Fahren gebündelt werden. Zu den Entwicklungsstandorten der globalen Organisation zählen heute Blacksburg und Portland (in den USA) sowie Stuttgart.

„Als Teil von Daimler Trucks beginnt für Torc ein neues Kapitel“, so Michael Fleming, CEO von Torc Robotics. „Unser gesamtes Team ist begeistert, im Schulterschluss mit den Daimler-Kollegen diese Technologie jenen zur Verfügung zu stellen, die davon am meisten profitieren. Wir sind davon überzeugt, dass diese Technologie helfen wird, den Straßenverkehr signifikant sicherer zu machen und Leben zu retten.“

Torc ist eines der weltweit erfahrensten Unternehmen im automatisierten Fahren – mit hoch entwickelter, straßentauglicher Technologie sowie jahrelanger Expertise bei schweren Nutzfahrzeugen. „Asimov“, Torcs System für hochautomatisiertes Fahren, wurde bereits im Stadt- sowie Überlandverkehr, bei Regen, Schnee, Nebel und bei unterschiedlichsten Lichtverhältnissen erprobt.

Portland entwickelt redundantes Fahrzeugchassis und Infrastruktur

Daimler Trucks North America (DTNA) fokussiert sich auf die Weiterentwicklung seiner Technologie für das automatisierte Fahren und deren Fahrzeugintegration für schwere Lkw. Das DTNA-Team in Portland arbeitet an einem Lkw-Chassis, das sich perfekt für hochautoma­tisiertes Fahren eignet, insbesondere aufgrund der Redundanz von Systemen, die nötig ist, um maximale Zuverlässigkeit und Sicherheit zu gewährleisten. Roger Nielsen, CEO von Daimler Trucks North America LLC: „Indem wir Daimlers Expertise beim Bau von sicheren und zuverlässigen Lkw und Torcs Genialität bei der Entwicklung von Software für hochautomati­siertes Fahren kombinieren, haben wir keine Zweifel daran, dass wir zukünftig große Dinge erreichen werden. Gemeinsam werden wir Geschichte schreiben. Die US-Highways sind ideal, um diese Technologie zu entwickeln und zu erproben.“

Werbung
Werbung
Werbung