Futurismus trifft japanische Tradition

Christine Harttmann
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Nissan hat den Ariya japanischen Traditionen folgend gestaltet – oder die Designer haben einfach ein schickes SUV-Elektrocoupé gezeichnet, welches die Kommunikations-und Marketingabteilung nachträglich in die japanische Kultur eingebettet hat. Trotzdem spannend, weshalb wir Ihnen diese Highlights nicht vorenthalten wollen.

 

 
Immer passend ist „Iki“, was man einfach mit „chic“ übersetzen kann, aber mit Überraschungseffekt. Ist vor allem mit den versteckten kapazitiven Tastern gelungen, die hier unter der Leiste auftauchen, wenn man den Ariya startet. | Foto: Nissan
Immer passend ist „Iki“, was man einfach mit „chic“ übersetzen kann, aber mit Überraschungseffekt. Ist vor allem mit den versteckten kapazitiven Tastern gelungen, die hier unter der Leiste auftauchen, wenn man den Ariya startet. | Foto: Nissan
« Bild zurück
Bild
2 / 13
Bild vor »