Rolls-Royce: Die Gewinner der Young Designer Competition

Christine Harttmann
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Die Sieger wurden vom Rolls-Royce Design Team aus mehr als 5.000 Beiträgen ausgewählt, die während der Covid-19-Sperre von Kindern in über 80 Ländern online eingereicht wurden

Rolls Royce möchte künftig viel individueller werden. Wie weit man da gehen kann, wissen vor allem Kids, die völlig unbelastet von irgendwelchen Normen und Zwängen an das Thema herangehen. Aus ihren Zeichnungen machten die Rolls-Royce-Designer wilde Studien für die Zukunft. Torsten Müller-Ötvös, Vorstandsvorsitzender, Rolls-Royce Motor Cars, erklärte dazu:

„Wir freuen uns, die Gewinner unseres Wettbewerbs für junge Designer bekannt zu geben. Die Beiträge, die für uns hervorstechen, waren diejenigen, die eine echte Tiefe des Denkens, der Anstrengung und des Ausdrucks zeigten und viele verschiedene Details enthielten. Die siegreichen Teilnehmer zeichneten nicht einfach nur 'das schönste Auto': Sie schufen erstaunliche Erlebnisse, die die Freiheit ihrer Fantasie zeigten und nicht durch physische, realitätsnahe Zwänge behindert wurden.“

Gavin Hartley, Leiter der Abteilung Sonderanfertigungen, Rolls-Royce Motor Cars, fügte hinzu:

„Die Anzahl und Vielfalt der Einsendungen beweist einmal mehr, woran wir bei Bespoke Design immer geglaubt und gelebt haben: dass Inspiration überall ist. Als Erwachsene sind wir oft zu schnell dabei, uns selbst davon abzuhalten, fantastische Ideen zu verfolgen. Bei Rolls-Royce ermutigen wir unsere Kunden, mutig und kreativ zu sein und sich nicht von konventionellen Vorstellungen davon, wie ein Auto ihrer Meinung nach sein sollte, einschränken zu lassen. Dieser Wettbewerb und die daraus hervorgehenden Ideen erinnern uns an die unglaubliche Kraft der Frage: 'Wäre es nicht toll, wenn...?"

Die vier Kategoriesieger, die aus Japan, Frankreich, China und Ungarn stammen und zwischen sechs und 16 Jahre alt sind, werden jeweils mit ihrem besten Freund in einem Rolls-Royce eine Fahrt mit dem Chauffeur zur Schule unternehmen. Die Entwürfe der Gewinner und der drei weiteren ausgezeichneten Teilnehmer wurden alle vom Rolls-Royce Design Team in digital gerenderte Illustrationen umgewandelt, wobei die gleiche Software und die gleichen Verfahren wie bei einem "echten" Rolls-Royce Design-Projekt verwendet wurden.

Der Wettbewerb, der entwickelt wurde, um Kindern im Alter von 16 Jahren und darunter ein kreatives Betätigungsfeld zu bieten, das durch die Covid-19-Sperrverbote eingeschränkt ist, zog mehr als 5.000 Beiträge aus über 80 Ländern an. Da es keine Regeln oder festgelegten Beurteilungskriterien gab, die sie einschränkten, konnten die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen und Entwürfe von außergewöhnlichem Reichtum, Kreativität und Vielfalt schaffen.

Dann wählte die Jury die Gewinnerdesigns in vier Kategorien - Technologie, Umwelt, Fantasie und Spaß - auf der Grundlage der beliebtesten Themen, die aus den über 5.000 Einsendungen hervorgegangen waren, aus. Drei weitere Beiträge, die sich der Kategorisierung entzogen, aber die Aufmerksamkeit der Jury auf sich zogen, wurden hoch gelobt; die Jury wählte auch die Gewinnerbeiträge aus den verschiedenen Regionen der Welt aus, in denen Rolls-Royce Motor Cars tätig ist.

Zu den Einsendungen gehörten Entwürfe, die (unter anderem) von Einhörnern, Schildkröten, Raumfahrt, den ägyptischen Pyramiden, Pablo Picasso und Hummeln inspiriert waren. Viele sind in der Lage, zu fliegen oder unter Wasser zu reisen; die Entwürfe enthielten auch eine Vielzahl cleverer Geräte und neuartiger Technologien, die Arbeit sparen, Vergnügen und Unterhaltung bieten und der Menschheit und der Umwelt zugute kommen.

Mit Blick auf den Wettbewerb sagte Torsten Müller-Ötvös, Chief Executive Officer von Rolls-Royce Motor Cars:

„Im Namen von mir und allen bei Rolls-Royce möchte ich jedem einzelnen jungen Designer, der an dem Wettbewerb teilgenommen hat, für all die Gedanken, die harte Arbeit und die Kreativität danken, die in ihre Entwürfe eingeflossen sind. Es gibt einige erstaunliche Talente da draußen, und ich wäre nicht überrascht, wenn einige unserer Teilnehmer eines Tages als Autodesigner arbeiten würden - vielleicht sogar bei Rolls-Royce.“

Er schloss mit den Worten:

„Das Wichtigste, was ich aus diesem Wettbewerb gelernt habe, ist, dass wir unabhängig von unseren Lebensumständen die Macht haben, erstaunliche Dinge zu schaffen, weil unsere Phantasie immer frei fliegt. Ich hoffe, dass die Kinder, die teilgenommen haben, dies auch erkennen und dass es etwas Positives ist, das sie aus ihrer Pandemieerfahrung mitnehmen können.“

Was bedeutet das?

Rolls Royce will sich künftig wieder stärker individuellen Einzelstücken widmen und lud für wirklich wilde Ansätze dazu Kinder ein, ihre Ideen zum Thema einzubringen – woraus tatsächlich echt wild Ideen entstanden.