Direkt zum Inhalt
Start-up RYTLE präsentiert sein Cargobike

Start-up RYTLE präsentiert sein Cargobike

Der aus einer Kooperation zwischen dem Beratungsunternehmen Orbitak AG sowie dem Anhänger- und Aufbauhersteller Krone hervorgegangene Lastenradanbieter Rytle ist schon in Richtung Serienfertigung seines Lastentrikes MovR unterwegs. Beim spezialisierten Lastenradhersteller Speedliner wird das schwere Lastentrike im Auftrag in seinem Werk in Zerbst gefertigt.

Man strebe die Fertigung einer Stückzahl von bis zu 1.000 Exemplaren bis zum nächsten Jahr an. Ein erster Großkunde für das mit einem Mikrodepot-Container sowie einer Telematik-App gekoppelte Lieferkonzept hatte sich mit dem Paketdienstleister UPS gefunden.

Das elektrisch unterstützte Lastentrike verfügt über einen einschiebbaren Wechselkofferaufbau im Standardformat 80 x 120 Zentimeter, der gut 1,80 Meter hoch ist. Derweil arbeitet der neue Anbieter bereits am Aufbau eines Servicenetzes. Die Ersatzteilversorgung sowie Wartung der Bikes soll weitgehend über das Netz des Aufliegerherstellers sowie von Speedliner erfolgen. Das etwa 16.000 Euro teure Lastentrike soll auch im Leasing- und Vermietmodell angeboten werden.  

Wir machen uns jetzt schon Gedanken für die nächste Generation Lastenräder – eine Brennstoffzelle, die das Lastenrad anstelle eines Elektromotors antreibt.
Ingo Lübs, Geschäftsführer Rytle GmbH

Foto: Rytle

 

Deutsch