Werbung
Werbung
Werbung

Adrenalin und quietschende Reifen beim MAN-Fahrsicherheitstraining 2019

Auch in diesem Jahr veranstaltete das Fachmagazin busplaner in Zusammenarbeit mit MAN Truck & Bus Deutschland ein Fahrsicherheitstraining für Busfahrer auf dem ADAC-Gelände in Augsburg.

Von Bremstests bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf divergierenden Untergründen bis hin zu Ausweichübungen auf gerader und geneigter Fläche vor auftretenden Hindernissen wie zum Beispiel plötzlich auftauchenden Wasserfontänen - Das Fahrsicherheitstraining hatte es in sich. | Foto: Claus Bünnagel & Julia Mogilevska
Von Bremstests bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf divergierenden Untergründen bis hin zu Ausweichübungen auf gerader und geneigter Fläche vor auftretenden Hindernissen wie zum Beispiel plötzlich auftauchenden Wasserfontänen - Das Fahrsicherheitstraining hatte es in sich. | Foto: Claus Bünnagel & Julia Mogilevska
Werbung
Werbung
Julian Kral
(erschienen bei busplaner von Martina Weyh)

Die richtige Mischung macht's aus - beim gemeinsamen Fahrsicherheitstraining von busplaner und MAN Truck & Bus Deutschland stimmte sie jedenfalls und sorgte auch in diesem Jahr wieder für einen lehr- und abwechslungsreichen Tag auf dem ADAC Übungsgelände in Augsburg. Tapfere Busfahrerinnen und -fahrer stellten sich vielfältigen Herausforderungen, im Fokus standen auch diesmal Ausweich- und Bremsmanöver auf unterschiedlichem Terrain.

Sicherheit, ein großes Thema - die MAN-Fahrlehrer hatten nach der theoretischen Unterweisung jede Menge knifflige Fahraufgaben im Portfolio, die die Fahrerinnen und Fahrer diverser Busunternehmen auf der Teststrecke meistern mussten, von Bremstests bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf divergierenden Untergründen bis hin zu Ausweichübungen auf gerader und geneigter Fläche vor auftretenden Hindernissen wie zum Beispiel plötzlich auftauchenden Wasserfontänen, um das Bremsen und den notwendigen Lenkeinschlag richtig zu dosieren.

Dabei konnten die Teilnehmer immer unterstützt von den MAN-Fahrlehrern ihr theoretisches und praktisches Wissen über physikalische Grenzen ausbauen und hatten neben jeder Menge Spass am Ende des Tages auch das Zertifikat über das absolvierte Sicherheitstraining und die BKrFQG-Bescheinigung mit Nachweisen zu den Kenntnisbereichen 1.2, 1.5, 1.6 sowie 3.1. in der Tasche.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung