BGL: Initiative #LogistikHilft zündet die nächste Stufe

Ab sofort können Logistikunternehmen Schutzausrüstung zu Vorzugskonditionen bestellen – pro bestellter Gesichtsmaske fließen vier Cent an #LogistikHilft.

Sanitärcontainer ist mit Duschen und Waschbecken hat die Initiative #LogistikHilft auf den AUtobahnen schon aufgestellt.(Foto: Andreas Lubitz)
Sanitärcontainer ist mit Duschen und Waschbecken hat die Initiative #LogistikHilft auf den AUtobahnen schon aufgestellt.(Foto: Andreas Lubitz)
Torsten Buchholz
(erschienen bei Transport von Radosveta Angelova)

Unter www.aktion-logistikhilft.de finden alle Akteure der Logistikwirtschaft ab sofort nicht nur Informationen über die Aufstellung von Sanitärcontainern, sondern können nun auch Schutzausrüstung bestellen. Im #LogistikHilft-Webshop werden unter anderem Gesichtsmasken angeboten. Vier Cent pro Maske fließen laut dem BGL auf das Spendenkonto von #LogistikHilft und werden für die Beschaffung von Sanitärcontainern eingesetzt.

Mitte April 2020 wurde die Initiative #LogistikHilft als gemeinsames Projekt des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI), des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), von DocStop/SaniStop, des Fraunhofer IML, der Logistics Alliance Germany sowie einer Vielzahl an Partnern und Unterstützern aus Transportlogistik, Nutzfahrzeugindustrie, Medien und Verbänden gestartet. Schirmherren der Initiative sind Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und der Koordinator der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik, Parlamentarischer Staatssekretär Steffen Bilger. Ziel ist es, gemeinsam Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen, so dass akuten Missständen in der Transport- und Logistikkette schnell und unbürokratisch begegnet werden kann. Dies gilt vor allem mit Blick auf faire und angemessene Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrerinnen und Lkw-Fahrer, für die gerade jetzt der lückenlose Zugang zu sanitären Anlagen (Duschen und WCs) insbesondere an den Be- und Entladestellen, in Umschlaganlagen und Logistikzentren, an Parkplätzen, Autohöfen sowie Tank- und Rastanlagen unverzichtbar ist.

Printer Friendly, PDF & Email