BMW M Motorsport in der DTM 2019

Die DTM-Saison 2019 markiert für BMW Motorsport gleichzeitig ein Jubiläum und den Aufbruch in eine neue Ära. Und so sagt BMW: "Wir freuen uns riesig darauf, mit unserem neuen Zwei-Liter-Turbomotor anzutreten – passend zum Jubiläum: 50 Jahre BMW Turbo Power im Motorsport."

BMW M Motorsport in der DTM 2019. Foto: BMW
BMW M Motorsport in der DTM 2019. Foto: BMW
Bert Brandenburg

In der DTM beginnt 2019 die neue Class-1-Ära mit Vierzylinder-Turbomotoren. An neun Rennwochenenden in fünf Ländern misst sich der BMW M4 DTM mit der Konkurrenz von Audi und dem neuen dritten Hersteller in der DTM, Aston Martin.

Neben den deutschen Austragungsorten Hockenheim, Nürburgring, Norisring und Lausitzring sowie den bereits aus dem Vorjahr bekannten Auslandsstationen Brands Hatch und Misano sind die Rennen in Zolder und Assen neu im Programm. Dazu wird es gemeinsame Rennveranstaltungen mit der Japanese Super GT Championship geben. Die japanischen Hersteller absolvieren beim DTM-Saisonfinale in Hockenheim einen Gaststart. Im November treffen sich dann alle Hersteller zu einem gemeinsamen Rennevent auf dem japanischen Fuji Speedway.

Im DTM-Fahrerkader von BMW finden sich 2019 fünf vertraute Gesichter und ein Neuzugang. Timo Glock (GER), Bruno Spengler (CAN) und Marco Wittmann (GER) treten für das BMW Team RMG an. Im BMW Team RBM gehen Philipp Eng (AUT), Joel Eriksson (SWE) sowie Rookie Sheldon van der Linde (RSA) an den Start.

Angetrieben wird der 2019er BMW M4 DTM vom vollkommen neu entwickelten, über 600 PS starken Zweiliter-R4-Turbo-Motor mit der Typenbezeichnung P48. Die Umstellung auf Turbo-Aggregate ist eine von zahlreichen Neuerungen in der DTM. Auch die Aerodynamik wurde geändert, das Fahrzeuggewicht wurde reduziert. Zudem wurde das Push-to-Pass-System eingeführt, mit dem die Fahrer für Überholmanöver kurzfristig mehr Leistung abrufen können.

Bruno Spengler (#7 BMW Bank M4 DTM, BMW Team RMG):

„Die Vorfreude und die Aufregung sind riesig, denn in der DTM beginnt eine neue Ära. Ich glaube, es weiß keiner, wo jeder steht. Das ist noch ein bisschen ein Fragezeichen, und in Hockenheim werden wir eine Antwort bekommen. Deshalb ist die Spannung schon sehr groß. Und natürlich freue ich mich schon auf die Fans und die Stimmung beim Auftakt in Hockenheim. Es ist einfach großartig, dort Rennen zu fahren. Ich kann es kaum erwarten und bin sehr motiviert.“

Marco Wittmann (#11 Schaeffler BMW M4 DTM, BMW Team RMG):

„Nach der langen Winterpause freue ich mich darauf, dass es nun wieder losgeht und dass wir endlich auch wieder die Fans an der Rennstrecke sehen können. Hockenheim wird mit Sicherheit wie immer genial. Und vor allem jetzt mit dieser neuen Ära, den neuen Motoren und dem neuen dritten Hersteller Aston Martin glaube ich, dass wir uns auf einen spannenden Saisonstart freuen können. Dort werden wir auch sehen, wie das Kräfteverhältnis tatsächlich aussieht. Beim Test auf dem Lausitzring hat man die Karten noch nicht so richtig lesen können, und letzten Endes wird erst beim Qualifying in Hockenheim alles aufgedeckt. Dann werden wir auch sehen, wo wir stehen.“

Timo Glock (#16 BMW M4 DTM, BMW Team RMR):

„Ich freue mich darauf, wenn es wieder losgeht. Das erste Rennen ist immer ein Highlight, und ganz besonders ist das in Hockenheim der Fall. Dort bekommen wir endlich etwas Klarheit, wo wir stehen, denn das konnte man bisher nicht herauslesen. Ich bin schon sehr gespannt, wie das erste Wochenende für uns laufen wird.“

Printer Friendly, PDF & Email