BYD Yangwang U9: Hypercar mit 960 kW und 500 kW Ladeleistung

Der Yangwang U9 wird von vier Motoren mit je 240 kW angetrieben. In China soll er ab Sommer 2024 geliefert werden.

Optisch gleicht der U9 den übrigen Yangwang-Modellen. | Foto: Yangwang
Optisch gleicht der U9 den übrigen Yangwang-Modellen. | Foto: Yangwang
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Den Schiffen nach Europa lässt BYD auch gleich ein neues Topmodell folgen, das anfangs zumindest auf dem Heimatmarkt klar auf Ferrari, Mc Laren, Lamborghini und Co. zielt. Der U9 ist 4,97 Meter lang, 2,03 Meter breit und 1,29 Meter hoch – und hat einen langen Radstand von 2,90 Metern. Auch Leistungsdaten gibt es jetzt: Topspeed soll 309 km/h sein und binnen 2,36 Sekunden kann er aus dem Stand auf 100 km/h spurten.

Beeindruckender als die Fahr- ist die Ladeleistung: 500 kW

Der Blade-Akku kann mit bis zu 500 kW geladen werden. Wobei man hier laut chinesischen Medien mit zwei Ladekabeln gleichzeitig laden kann (was je 250 kW bedeuten würde), sodass der Hub von hier 30 (nicht 10) auf 80 Prozent in zehn Minuten klappen soll. Interessant ist die hohe Ladeleistung auch deshalb, weil der Akku nur 80 kWh Kapazität haben soll, was im chinesischen CLTC-Zyklus für 450 Kilometer Reichweite genügen soll. Real dürften hier unter Ausnutzung der Power aber eher 250 bis 300 Kilometer sein, da der CLTC sehr lax ausgelegt ist.

Disus-X: Die automatische Aufhängungssteuerung

Aber auch technisch rüstet BYD weiter aus: Das Kontrollsystem Disus-X kann über einen Federweg von 75 Millimetern alle vier Aufhängungen unabhängig voneinander aktiv steuern. Der U9 soll so theoretisch auch springen oder nur auf drei Rädern fahren können – oder auf der Rennstrecke eben optimal für jede Kurve eingestellt werden. Auch hierzu gab es schon Testfahrten: Auf der Formel-1-Strecke in Shanghai soll der U9 dem BMW M5 oder Porsche Panamera Turbo einige Sekunden abgenommen haben, wobei man hier gegen Limousinen und nicht gegen Hypercars antrat.

In China kostet der Yangwang U9 kostet 1,68 Millionen Yuan (das sind umgerechnet rund 216.000 Euro) und soll ab Sommer 2024 ausgeliefert werden. Interessenten können sich für eine Anzahlung von 300.000 Yuan (etwa 38.460 Euro) registrieren.

Großzügige lebenslange Garantien für Antrieb und Akkus

Für den U9 gibt es eine lebenslange Garantie auf Batterie, Motor und Elektronik. Auf die übrigen Komponenten gilt die Garantie sechs Jahre oder 150.000 Kilometer.

Was bedeutet das?

Wieder ein elektrisches Hypercar…aber eines, das mit Details auf sich aufmerksam macht: Denn Ladeleistung und Garantie setzen hier Maßstäbe, die der Kundenklientel gefallen könnten. Wovon aber auch Fleet-Manager und Nutzfahrzeugexperten begeistert sein könnten.

Printer Friendly, PDF & Email