Werbung
Werbung
Werbung

Car Cost Index 2019 : Elektroautos laut LeasePlan noch nicht wettbewerbsfähig

Der Autoleasing-Experte LeasePlan hat seinen jährlichen Car Cost Index veröffentlicht. Die neueste Analyse zeigt: Derzeit ist das Fahren eines Elektroautos in Deutschland um mehr als 200 Euro pro Monat teurer als ein herkömmlicher Antrieb.

Die im Car Cost Index berücksichtigten 18 Länder, alle Kosten werden über die ersten drei Jahre gemittelt und gehen von 20.000 km Fahrleistung pro Jahr aus. Die Daten basieren auf Firmenleasingverträgen und nicht auf privaten Leasingverträgen. | Foto: LeasePlan
Die im Car Cost Index berücksichtigten 18 Länder, alle Kosten werden über die ersten drei Jahre gemittelt und gehen von 20.000 km Fahrleistung pro Jahr aus. Die Daten basieren auf Firmenleasingverträgen und nicht auf privaten Leasingverträgen. | Foto: LeasePlan
Werbung
Werbung
Julian Kral

Beim Car Cost Index von LeasePlan handelt es sich um eine umfassende Untersuchung der Kosten für den Unterhalt eines Klein- bis Mittelklassefahrzeugs in 18 europäischen Ländern. Die deutschen Ergebnisse hat das Unternehmen auf Basis seiner über 110.000 im Full-Service-Leasing betreuten, ausschließlich gewerblich genutzten Fahrzeuge erhoben. Der Index umfasst sämtliche Kosten fürs Autofahren einschließlich Treibstoff, Wertverlust, Steuern, Versicherung und Instandhaltung. Alle Kosten wurden über die ersten drei Fahrzeugjahre gemittelt und gehen von 20.000 km Fahrleistung pro Jahr aus.

Die gewichteten durchschnittlichen Kosten für das Fahren eines Autos variieren in ganz Europa erheblich, angefangen von 440 Euro pro Monat in Griechenland bis 830 Euro pro Monat in Norwegen. Deutschland entspricht mit 611 Euro Unterhaltskosten fürs Autofahren in etwa dem europäischen Durchschnitt von 617 Euro pro Monat. Die günstigsten Länder in puncto Unterhalt für ein Elektrofahrzeug sind Griechenland mit 656 Euro und das Vereinigte Königreich mit 676 Euro, gefolgt von Deutschland an dritter Stelle mit 804 Euro.

Deutschland im E-Mobilitätsvergleich abgeschlagen

Jedoch ist das Fahren eines Elektroautos in Deutschland mit über 800 Euro pro Monat immer noch um über 200 Euro teurer als das Fahren eines Benziners mit Kosten von 587 Euro oder eines Diesels, der 576 Euro Unterhalt kostet. Benziner und Diesel liegen in den monatlichen Kosten somit etwa auf gleichem Niveau. In fast allen anderen analysierten Ländern hat sich das Preisgefälle zwischen dem Fahren eines Elektroautos und einem Diesel- oder Benzinfahrzeug verringert. Elektroautos sind in Norwegen und den Niederlanden 2019 im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren hinsichtlich der Kosten voll wettbewerbsfähig.

Tex Gunning, CEO von LeasePlan Corporation N.V., erläutert: „Unser Car Cost Index zeigt, dass Elektrofahrzeuge erschwinglicher als je zuvor werden, insbesondere in Nordeuropa, wo sich staatliche Anreize positiv auswirken. Es ist erfreulich, dass sich das Kostengefälle in anderen Ländern zunehmend ausgleicht, aber es muss noch vieles getan werden, damit jeder ein Elektroauto fahren kann. Wir beobachten mit Besorgnis die Tendenz in der Politik in manchen Ländern, die Anreize für Elektrofahrzeuge zu beseitigen, was zu einer erheblich langsameren Bekämpfung des Klimawandels und der schlechten Luftqualität in unseren Städten führen wird. Die Regierungen in ganz Europa müssen ihre Anstrengungen verstärken und sich zu langfristigen ökologischen Anreizen und Infrastrukturprojekten verpflichten, damit Elektrofahrzeuge die vernünftige Wahl für alle Fahrer werden.“

„Leider ist der Unterhaltskosten-Unterschied zwischen traditionellen Kraftstoffen und Elektro in Deutschland noch nicht geringer geworden. Hier muss sich in Zukunft noch einiges ändern, um allen Fahrern die Entscheidung für das nachhaltige Elektrofahren zu erleichtern“, kommentiert LeasePlan Deutschland Geschäftsführer Roland Meyer die deutschen Zahlen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung