Continental optimiert Reifen für Elektrobusse

Elektrobusse haben es schwer – aufgrund der baubedingt gewichtigen Elektrobatterie müssen Reifen für E-Busse ein erhöhtes Gesamtfahrzeuggewicht tragen.

Der Conti Urban HA3 weist laut Hersteller eine robuste Karkasse mit einer hohen Stahldrahtdichte auf.
Der Conti Urban HA3 weist laut Hersteller eine robuste Karkasse mit einer hohen Stahldrahtdichte auf.
Redaktion (allg.)

Eine zusätzliche Belastung ist das bei Elektrofahrzeugen vorhandene sogenannte „Instant Torque“, also die Möglichkeit, das volle Drehmoment aus dem Stand zu erreichen. Dem gewachsen ist der speziell für Elektrobusse optimierte „Conti Urban HA3 315/60 R22.5“, er trägt nach Informationen des Reifenherstellers Continental bis zu acht Tonnen pro Achse und hat eine hohe Laufleistung bei gleichmäßigem und langsamem Abrieb.

Dicht gesetzte, ineinandergreifende Lamellen bieten optimalen Grip und eine hervorragende Spurhaltung – auch bei nassen Bedingungen – über die gesamte Lebensdauer des Reifens, garantiert das 1871 gegründete Technologieunternehmen. Die Lamellen sind zudem versetzt angeordnet, um die Abrollgeräusche zu mindern und den Fahrkomfort zu verbessern. Verstärkte Seitenwände sollen gewährleisten, dass der neue Elektrobusreifen häufigen Bordsteinkontakten zuverlässig standhält. Dank seiner guten Runderneuerungsfähigkeit ist er für mehr als nur ein Reifenleben ausgelegt und mit der Three-Peak-Mountain-Snowflake-Kennzeichnung bestens geeignet für den Ganzjahreseinsatz in vielen europäischen Regionen.  

Foto: Continental

Printer Friendly, PDF & Email