Der Kögel Trucker Tipper

Ein Highlight 2019 ist der Kögel Trucker Tipper. Die Anwenderfreundlichkeit steht beim Kögel Trucker Tipper im Vordergrund, diese lässt sich einfach über viele serienmäßig verbaute Teile beziehungsweise einfach über das vielfältige Individualausstattungsprogramm realisieren.

Kögel Trucker Tipper
Kögel Trucker Tipper
Redaktion (allg.)

Zum Beispiel verfügt der Kögel Trucker Tipper über einen optimierten Radstand für eine bestmögliche Lastverteilung. Damit hat er ein besseres Fahr- und Rangierverhalten sowie eine erhöhte Standfestigkeit beim Abkippen im schwierigen Gelände. Der Mulden-Kipper hat zudem einen um 170 Millimeter verlängerten Überhang der Mulde.

Eine optional angebrachte Schütte ist somit nicht nötig. Das spart nicht nur Geld, sondern auch Gewicht. Eine nach oben schwenkende Klappverriegelung am Unterfahrschutz sowie ein optionales Kantblech am Unterfahrschutz beugen Verschmutzungen beim Abkippen vor. Die Verriegelungshaken fahren automatisch beim Abladen in den Heckabschluss und sind so ebenfalls vor Verschmutzungen und Beschädigungen geschützt. Diese Heckklappen-Verriegelung sorgt zudem dafür, dass sich beim Schließen kein Stein verklemmt und die Seitenwände optimal mit der Rückwandklappe abschließen.
Am Kögel Trucker Tipper ist optional die mit dem dritten Platz des internationalen Branchenpreises „Trailer Innovation 2017“ prämierte Kögel LUXIMA LED-Mehrkammerschlussleuchte mit integrierter Rückraumüberwachung erhältlich. Die Sensoren der Rückraumüberwachung sind dabei platzsparend in den Kögel LUXIMA LED-Mehrkammerschlussleuchten und dem Kennzeichenhalter verbaut. Ein zusätzlicher Anbauraum am Fahrzeugheck wird nicht mehr benötigt.

Als Anfahrtshilfe an Steigungen und bei schwierigem Untergrund ist beim Kögel Trucker Tipper optional die angetriebene SAF TRAK Achse verbaut. Für den entscheidenden Extra-Schub des Kögel Mulden-Kippers sorgen zwei hydraulische Radialkolbenmotoren, die sich in den Radnaben der angetriebenen Trailerachse befinden. Das Antriebssystem nutzt dabei den hydraulischen Druck, den die Zugmaschine ohnehin bereitstellt, um die Mulde anzuheben.

Foto: Kögel

Printer Friendly, PDF & Email