Die Hackschnitzel müssen weg

101 Kubikmeter Ladevolumen statt herkömmlicher 90. Das war das ausschlagende Argument für die Rettenmeier Holding AG, sich für den neuen Schubbodenauflieger SDS 390 X-tra Long von Fliegl zu entscheiden. Gleich sechs der Auflieger gehören nun zum Fuhrpark des holzverarbeitenden Unternehmens im bayerischen Wilburgstetten.

Die Hackschnitzel müssen weg
Die Hackschnitzel müssen weg
Redaktion (allg.)

Die Rettenmeier Holding AG hat die Vorteile des extralangen Aufliegers erkannt. Das holzverarbeitende Unternehmen hat Anfang des Jahres zunächst zwei großvolumige Schubbodenauflieger gekauft. „Die Kombination aus großem Volumen und relativ geringem Eigengewicht hat uns überzeugt“, berichtet Einkaufsleiter Jochen Egner. Mit einem Leergewicht von 7.580 kg gehört der Auflieger trotz seiner Länge von 15 m zu den leichteren seiner Art. Egner ist zuständig für den Vertrieb der Sägenebenprodukte wie Sägemehl oder Hackschnitzel, und davon fallen bei Rettenmeier täglich Dutzende Tonnen an. Durchschnittlich zweimal pro Tag sind die Lkw vom Werk zum Kunden unterwegs, auf der Rückfahrt laden sie Brennstoff für die produktionseigenen Kraftwerke. Dank 11 m3 mehr Ladevolumen spart Rettenmeier pro Woche eine Fahrt ein – pro Fahrzeug.

Erst zwei, dann vier, dann sechs…

Den beiden im Januar ausgelieferten Aufliegern folgten im April zwei weitere, die nächsten beiden rollten im Juli nach Wilburgstetten. „Wir bauen nach und nach unseren eigenen Fuhrpark auf, damit wir vom Marktgeschehen unabhängig sind“, sagt Egner. 30 Fahrzeuge sind bei Rettenmeier in Betrieb, den sechs extralangen Schubbodenaufliegern von Fliegl könnten weitere folgen. Denn mehr Volumen bedeutet weniger Fahrten und eine schnellere Amortisation – nach nur einem Jahr hat Rettenmeier den etwa zehnprozentigen Aufpreis wieder drin.

Extra lang und extra dicht

Wie jeder Schubbodenauflieger von Fliegl bietet auch der SDS 390 X-tra Long ab Werk eine dichtgeschweißte Wanne, die ein Durchsickern flüssiger Ladung verhindert. Eine Ablaufrinne am Heckboden gehört ebenso zur Serienausstattung wie die Regenablaufleiste am Heck, die verhindert, dass Regenwasser hinter der Tür in den Laderaum läuft. Die Trailer rollen mit SAF-Intradisc-Achsen. Fliegl setzt bei diesem Kundenfahrzeug bewusst auf eine Bremse mit geschlossenem Radflansch: So sammeln sich im Zwischenraum keine Sägespäne, die während der Fahrt herunterfallen könnten. Fliegl Schubböden sind nicht nur für den Einsatz bei Firmen in der holzverarbeitenden Industrie geeignet. Sie sind vielseitig einsetzbar und echte Allrounder für Ernte-, Transport-und Entsorgungsfahrten.

Fotos: Fliegl, Rettenmeier

Printer Friendly, PDF & Email