Eine saubere Sache

Ob mobile Waschanlage für Lkw und/oder Busse oder eine stationäre Portalwaschanlage für Pkw und Nutzfahrzeuge: Die Technik hat heute in Sachen Sauberkeit, nachhaltigem Umgang mit Betriebs- und Reinigungsmitteln sowie Effizienz einiges zu bieten.

In der Halle als auch im Freien einsetzbar: mobile Komplettwäsche von Stark.
In der Halle als auch im Freien einsetzbar: mobile Komplettwäsche von Stark.
Redaktion (allg.)

Die mobile Waschanlage „SBTW-D HD3-Fullwash“ von Stark bietet eine Komplettwäsche, wie sie eigentlich sonst nur in teuren stationären Anlagen möglich ist. Sie ist sowohl in der Halle als auch im Freien einsetzbar. Mit einem speziellen Sparsystem kann der Wasserverbrauch gesteuert und reduziert werden. Optional lässt sich die Anzahl der Düsen an die Fahrzeughöhe anzupassen. Der Einsatz der elektrisch betriebenen mobilen Waschanlage, deren Wassertank 500 Liter fasst, ist kabellos. Der Bediener fährt mit der rotierenden Bürste und Reinigungsmittel, sowie eingeschalteter Dach-Hochdruckwäsche im ersten Arbeitsgang um das Fahrzeug. Am Ausgangspunkt angekommen, werden die Dachwäsche und die Chemie abgeschaltet und auf Klarspülen gestellt. Dann fährt der Bediener nochmals um das Fahrzeug und kann zeitgleich das Chassis oder Radläufe mit dem gleich griffbereiten Hochdruckreiniger reinigen. Nach rund 15 bis 20 Minuten ist das Fahrzeug sauber.

Um die Nutzfahrzeugreinigung noch einfacher, schneller und effektiver zu machen, entwickelt Speedywash seit über 40 Jahren immer wieder neue Bürstenwaschanlagen. Die selbstfahrende Anlage ist mit Benzin- und Dieselmotor oder Akkuantrieb lieferbar und verfügt über einen integrierten Wassertank von 335 Litern. Ein integriertes Schwimmerventil sorgt dafür, dass der Tank, der während des Fahrzeugtauschs einfach wieder gefüllt werden kann, nicht überläuft.

Da sich die Drehrichtung der Bürstenwelle sowie die Fahrtrichtung der Anlage ändern und anpassen lassen, können auch Waschschatten zuverlässig vermieden werden. In Kombination mit höhen- und winkelverstellbaren Düsenrohren aus Edelstahl, werkzeuglos aus- und einbaubaren Wasserdüsen sowie Qualitätsborsten aus deutscher Fertigung soll sich mit dem Gerät eine zuverlässige und einfache Nutzfahrzeugreinigung erreichen lassen, die im Vergleich zur Handwäsche mindestens 70 Prozent weniger Zeit und Kosten bedeutet, verspricht Speedywash.

Dank ihrer variablen Maschinenausführung mit Waschhöhen zwischen 3,30 und 4,95 Metern passt sich die Nutzfahrzeug-Waschanlage „MaxiWash Vario“ von WashTec an die individuellen Bedürfnisse von Lkw und Bussen an. Sie reinigt selbst breite Fahrzeuge von bis zu 2,90 Metern. Die doppelt gelagerten Seitenbürsten sichern den optimalen Kontakt mit dem Fahrzeug und erzielen ein gleichmäßiges und besonders gründliches Waschergebnis. Die Bedienung über Terminals mit Klartextanzeige und spezifischen Leistungstasten macht die Steuerung für jeden Betreiber einfach. Dazu kommen eine intelligente Steuerung der Waschabläufe und die stufenlose Einstellung der Waschgeschwindigkeit. Die optimale Wasserrückgewinnungsanlage bietet WashTec natürlich auch: Die „AquaPur² mit XL“-Erweiterung eignet sich optimal für Betreiber mit einem niedrigen bis mittleren Durchsatz. Für einen mittleren bis hohen Durchsatz empfiehlt sich ein Kiesfilter aus der MF-Reihe von WashTec.

Fotos: Stark, Speedywash, WashTec

Printer Friendly, PDF & Email