Europaweiter Ladeservice: DCS, Kia und Hyundai kooperieren

Hersteller nutzen die Expertise des Münchener Spezialisten DCS, zu dem auch Charge Now gehört, um ihre Ladedienstleistungen auszubauen. Diese verschaffen per App oder einer Ladekarte Zugang zu 160.000 Ladepunkten in Europa.

In die Breite: Charge-Now-Betreiber DCS stellt sein Netzwerk jetzt auch für die koreanischen Marken und deren Ladedienst zur Verfügung. | Foto: DCS
In die Breite: Charge-Now-Betreiber DCS stellt sein Netzwerk jetzt auch für die koreanischen Marken und deren Ladedienst zur Verfügung. | Foto: DCS
Claudia Leistritz
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Die Automobilhersteller Hyundai Motor Europe, Kia Motors Europe und die Digital Charging Solutions GmbH (DCS) haben in enger Kooperation unter den Namen „Charge myHyundai“ und „KiaCharge“ integrierte öffentliche Ladeservices für Hyundai- und Kia-Fahrer entwickelt. Mit der neuen Lösung erhielten Kunden beider Marken Zugang zu mehr als 160.000 Ladepunkten. Bei den neuen Services „Charge myHyundai” und „KiaCharge“ bringt die DCS, wiederum eine Tochter des BMW-Daimler-Mobilitäts-Joint-Ventures NOW, ihre Expertise zur Entwicklung digitaler Ladelösungen sowie den Zugang zum größten Ladenetzwerk Europas mit qualitätsgesicherten POI-Daten ein. Die Ladeservices stehen Kunden von Hyundai in sieben Ländern und Kunden von Kia in acht Ländern zur Verfügung. DCS, Hyundai und Kia planen, das Netzwerk in naher Zukunft auch in weiteren Ländern bereitzustellen, heißt es weiter.

Länderübergreifendes Laden

Mit einer App und einer Ladekarte die Services Zugang zu mehr als 160.000 Ladepunkten. Dank des internationalen Ladenetzwerks trage die DCS dazu bei, Reichweitenangst zu verringern und die Akzeptanz von E-Mobilität weltweit zu steigern. Durch die Nutzung der beiden Services profitierten Nutzer von einem Zugang zu mehr als 500 Ladestationsbetreibern, wirbt der Anbieter. Kunden können den Ladeservice in den Ländern ohne zusätzliche Verträge mit anderen Anbietern nutzen. Die Zahlung erfolgt über eine monatliche Rechnung. Die neuen Ladedienste beinhalten jeweils eine Website, die Produktinformationen, Tarife, die Karte des Ladenetzwerks und das Accountmanagement zentral zusammenfasst. Darüber hinaus gibt es für die neuen Lösungen sowohl iOS- als auch Android-Apps, die eine intelligente Routenplanung ermöglichen sollen und mit der Ladestationen am Ziel oder entlang der Strecke einfach zu finden seien. Zudem ließen sich Ladevorgänge direkt über die App starten. Per Sprachsteuerung sei es möglich, ganz ohne manuelle Bedienung oder Blick auf das Smartphone-Display Ladepunkte zu finden, zu favorisieren sowie die Authentifizierung durchzuführen, integriert über Apple CarPlay und Android Auto.

Printer Friendly, PDF & Email