Formel 1: Hamilton bleibt dem Patronas-Team treu

Lewis Hamilton startet in der kommenden Saison 2021 weiter für das Mercedes-AMG Petronas F1 Team.

Lewis Hamilton startet auch 2021 wieder für das Patronas-Team. (Foto: Daimler AG)
Lewis Hamilton startet auch 2021 wieder für das Patronas-Team. (Foto: Daimler AG)
Christine Harttmann

Wie das Mercedes-AMG Petronas F1 Team bekannt gibt, hat es den Vertrag mit Lewis Hamilton erneuert. Damit bleibt der Formel 1-Rekordsieger auch in der bevorstehenden Formel 1-Saison 2021 beim Werksteam von Mercedes. Als einen entscheidenden Teil der neuen Vereinbarung nennt der Rennstall die gemeinsame Verpflichtung zu mehr Vielfalt und Inklusion im Motorsport auf. Auf die hatten sich Lewis und Mercedes im vergangenen Jahr verständigt. Nun soll, das teilt der Rennstall mit, eine gemeinnützigen Stiftung aus der Traufe gehoben werden, die Inklusion und Vielfalt im Motorsport unterstützen soll.

Lewis kam 2013 zum Mercedes-AMG Petronas F1 Team. Seitdem haben die beiden Partner zusammen sechs Formel 1-Fahrertitel und sieben F1-Konstrukteursweltmeisterschaften gewonnen. Für Markus Schäfer ist es eine gute Nachricht, dass Mercedes den „erfolgreichsten Formel 1-Fahrer der aktuellen Ära“ im Team halten kann. Schäfer ist Vorstandsmitglied der Daimler AG und verantwortlich für Konzernforschung, Mercedes-Benz Cars Chief Operating Officer. Außerdem ist er Aufsichtsratsvorsitzender im Mercedes-AMG Petronas F1 Team.

„Lewis ist nicht nur ein unglaublich talentierter Fahrer, er arbeitet auch sehr hart für seine Erfolge und ist extrem hungrig. Er teilt die Leidenschaft für Performance mit dem gesamten Team und das macht diese Zusammenarbeit so erfolgreich.“

Mercedes sei stolz, so Schäfer, sich gemeinsam mit Lewis auf die Stiftung zur Förderung der Vielfalt im Motorsport zu verpflichten.

„Es ist für die weitere Entwicklung des Sports wichtig, ihn für unterrepräsentierte Gruppen zu öffnen, und wir sind entschlossen, einen positiven Beitrag dazu zu leisten.“

Die Bindung von Lewis an das Team ist ein weiterer wichtiger Schritt für künftige Erfolge des Werksteams von Mercedes. In den vergangenen zwölf Monaten haben die Daimler AG und das Mercedes-AMG Petronas F1 Team zahlreiche wichtige strategische Schritte unternommen, um die Grundlage für eine positive Zukunft des Formel 1-Werksteams von Mercedes zu legen.

Im März 2020 verkündete das Unternehmen eine neue Nachhaltigkeitsstrategie für seine Motorsport-Teams. Diese umfasst die Halbierung der CO2-Emissionen des Formel 1-Teams bis 2022 auf Basis der Werte von 2018. Zudem ist das Team seit 2020 ‚net zero’ treibhausneutral. Das Nachhaltigkeitsengagement des Teams geht dabei über die Ziele des Sports hinaus und ist eng an Daimlers globale Nachhaltigkeitsstrategie angebunden.

Im Juni verpflichtete sich das Mercedes-AMG Petronas F1 Team zu mehr Vielfalt und Inklusion innerhalb des Teams und im Motorsport. Dieses Engagement wurde mit der neuen schwarzen Grundlackierung der Formel 1-Autos symbolisiert. Im Verlauf des Jahres hat das Team dann sein Programm „Accelerate 25“ gestartet, um diese Verpflichtung zu honorieren. Teil des Programms ist das Ziel, die Zugangsstandards stetig anzuheben und dafür zu sorgen, dass mindestens 25 Prozent aller neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Mercedes-AMG Petronas F1 Team bis Ende 2025 aus unterrepräsentierten Gruppen stammen.

Im Oktober verkündete die Daimler AG einen neuen strategischen Kurs, der eine engere Partnerschaft zwischen dem Formel 1-Werksteam von Mercedes und der High-Performance-Marke Mercedes-AMG umfasst. Zusätzlich zu diesen wichtigen strategischen Säulen wird das neue finanzielle Reglement in der Formel 1, das am 1. Januar 2021 in Kraft getreten ist, Formel 1-Teams auf ihrem Weg zu finanzieller Nachhaltigkeit in den kommenden Jahren unterstützen. 2020 sei ein schwieriges Jahr für die Formel 1 gewesen, sagt Schäfer. Das Unternehmen sei froh, dass die Serie trotzdem in der Lage war, Rennen zu veranstalten und eine unterhaltsame Saison auf die Beine zu stellen.“

„Allen Herausforderungen zum Trotz waren wir nicht nur in der Lage, beide WM-Titel zu verteidigen, sondern konnten auch einige wichtige strategische Entscheidungen für die Zukunft des Teams treffen. Wir haben die Nachhaltigkeitsziele unseres Mercedes-Werksteams noch enger an jenen von Daimler ausgerichtet, sowohl mit Blick auf ökologische Nachhaltigkeit als auch hinsichtlich des wirtschaftlichen Wertes für die Anteilseigner des Teams.“

Printer Friendly, PDF & Email