Hingucker auf Italiens Straßen

Der süditalienische Spediteur Michele Perrotti hat Ende letzten Jahres acht neue Iveco Stralis S-Way angeschafft. Die Trucks sind besonders aufwendig gestylt.

Die neuen Stralis S-Way sind mit zahlreichen Extras für die Fahrer ausgestattet | Foto: Iveco
Die neuen Stralis S-Way sind mit zahlreichen Extras für die Fahrer ausgestattet | Foto: Iveco
Torsten Buchholz

Michele Perrotti ist Inhaber eines mittelständischen Transportunternehmens im süditalienischen Lucera. Der Betrieb verfügt über 15 Lkw. Perrotti hat die Spedition im Jahr 2008 gegründet. Es handelt sich um einen typischen Familienbetrieb, in dem auch die Ehefrau und sein Sohn mitarbeiten.

Ende vergangenen Jahres beschaffte Perrotti sich auf einen Schlag acht neue Iveco S-Way. Ein Grund dafür sei der gute Service gewesen, ein anderer die schnelle Verfügbarkeit von Ersatzteilen für Reparaturen oder Wartungsarbeiten. Die Fahrzeuge sind mit zahlreichen Extras für die Fahrer und on top mit dem 570 PS Kraftwerk des Cursor 13 ausgestattet. Denn Fahrermangel ist auch in Italien ein Problem. Perrotti sagt:

 „Aber weil wir so moderne und besondere Fahrzeuge haben, finden wir immer Personal und haben kein Problem damit. Hätten wir ‚normale‘ Lastwagen, wäre das sicher anders."

In der Tat sind seine Trucks wahre „Hingucker“ auf Italiens Straßen.

​Die neuen Stralis S-Way sind mit zahlreichen Extras für die Fahrer ausgestattet | Foto: Iveco [Zum Verschieben anwählen und ziehen] ​

Die Fahrzeuge des Unternehmers sind üblicherweise nur im Inland unterwegs und transportieren hauptsächlich Getreide auf Relationen aus der Region Bari nach Venedig, Perugia und Piacenza. Perrotti hat in beide Richtungen Ladungen. „Wir fahren keine Leertouren,“ betont der Unternehmer. Die durchschnittliche Laufleistung der Trucks liegt bei jährlich 150.000 Kilometer.

Printer Friendly, PDF & Email