Werbung
Werbung
Werbung

IAA 2019: Weltpremieren bei „Meet Mercedes“

Workshops und ein Blick auf zahlreiche Weltpremieren: Bereits vor der Eröffnung der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2019 präsentierte Mercedes-Benz  im Forum der Festhalle Frankfurt ein umfangreiches Programm.

IAA 2019: Weltpremieren bei „Meet Mercedes“
IAA 2019: Weltpremieren bei „Meet Mercedes“
Werbung
Werbung
Bert Brandenburg

Neben den zahlreichen Produktneuheiten konnten sich die Gäste in fünf Workshops, Expertengesprächen und Interviews in ungezwungener Atmosphäre über die Produkt- und Markenphilosophie von Mercedes-Benz Cars & Vans informieren.

Ein umfassender Blick in die Zukunft – Das Workshop-Programm

Im Vortrag „Best Customer Experience 4.0 – luxury experience means ease of interaction“ erläuterte Britta Seeger, wie Mercedes-Benz den Vertrieb an allen Kundenkontaktpunkten auf die Zukunft ausrichtet. Mit der Vertriebsstrategie „Best Customer Experience 4.0“ geht die Marke den nächsten großen Schritt um digitale Vertriebskanäle mit dem physischen Markenerlebnis nahtlos zu verbinden. Das Unternehmen erwartet, bis zum Jahr 2025 ein Viertel des weltweiten Pkw-Absatzes gemeinsam mit seinen Vertriebspartnern über Online-Kanäle zu erzielen.

Markus Schäfer, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung, referierte in seinem Vortrag „R&D: Shaping mobility in a transforming world“ darüber, weshalb im Bereich Forschung & Entwicklung Technologieoffenheit, Kooperationen, sowie Effizienz und Flexibilität mehr denn je die wesentlichen Schlüssel zum Erfolg sind. Dabei spielen Digitalisierung und Nachhaltigkeit, die Fokussierung auf Elektrifizierung und nicht zuletzt ein erstklassiges weltweit agierendes Team eine zentrale Rolle.

Der Workshop „The technology to advance mobility“ von Sajjad Khan, Bereichsvorstand Mercedes-Benz Cars, CASE, drehte sich um die intelligente Verknüpfung von Technologie und Mobilitätsdienstleistungen. So profitieren Mercedes-Benz Kunden bereits heute von speziellen Konnektivitätsangeboten für den vollelektrischen EQC. Ziel ist es, auch in Zukunft verschiedene Technologien und Innovation mit dem größtmöglichen Kundennutzen sinnvoll miteinander zu kombinieren. 

Renata Jungo Brüngger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für das Ressort Integrität und Recht, stellte im Vortrag „Digital pioneers: Daimler guiding principles for Artificial Intelligence“ die Leitsätze vor, die sich Daimler für den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) gegeben hat. Mithilfe der vier Prinzipien – verantwortungsvoller Einsatz, Erklärbarkeit, Schutz der Privatsphäre sowie Sicherheit und Zuverlässigkeit – will das Unternehmen die Möglichkeiten von KI verantwortungsbewusst nutzen. 

Im Workshop „Mercedes-Benz Cars future production: digitalization meets sustainability” präsentierte Jörg Burzer, Bereichsvorstand Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain, seine Strategie für die Zukunft der Produktion bei Mercedes-Benz Cars. Am Beispiel der „Factory 56“, einer der modernsten Automobilproduktionen der Welt, erläutert er seine Vision einer vollständig digitalisierten und nachhaltigen Fertigung – vom Einsatz eines 5G-Netzes für die Automobilproduktion bis hin zur Erzeugung von regenerativen Energien durch Photovoltaikanlagen auf dem Fabrikdach.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung