Lade-Infrastruktur: GP Joule kooperiert mit ladenetz.de

Als Kooperationspartner ergänzt GP Joule das Angebot von Ladenetz.de und bringt außerdem seine Expertise als Projektierer ein. Die Kunden von GP-Joule-Connect sollen dadurch leichteren Anschluss an den ladenetz.de-Service erhalten.

Logische Expansion: Mit GP Joule Connect gewinnt das ladenetz.de 360°, das Technik und IT umfasst, einen wichtigen Partner. | Foto: GP JOULE
Logische Expansion: Mit GP Joule Connect gewinnt das ladenetz.de 360°, das Technik und IT umfasst, einen wichtigen Partner. | Foto: GP JOULE
Christine Harttmann
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Der E-Mobility-Verbund Smartlab erweitert sein Netzwerk für Ladenetz.de 360° mit dem Reußenköger Energie- und E-Mobilitätsspezialisten GP Joule Connect. Die Norddeutschen liefern dabei das Know-how zu Aufbau und Betrieb der Hardware, Sektorenkopplung, Energiemanagementsysteme sowie die Konzeptionierung von Großprojekten. Smartlab ist ein Zusammenschluss von Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, Erdgas schwaben, Stadtwerke Düsseldorf, Stadtwerke Osnabrück, STAWAG und Thüga. Nach dem erfolgreichen Aufbau und Betrieb von Ladesystemen samt Lastmanagement und Dienstwagenabrechnung am eigenen Standort in Aachen sowie bei verschiedenen Business Kunden gewinne man mit GP Joule Connect einen weiteren wichtigen Partner. Als Komplettprojektierer bei unterschiedlichsten Energiethemen ergänzten sich die Dienstleistungen mit denen der smartlab perfekt, so der Anbieter. Dieser bildet mit seinem Backendsystem den Informationstechnologischen Bereich ab, etwa für die Themen Zugangs- und Ladesystem-Verwaltung, Abrechnung, Lastmanagement und Schnittstellen.

Vorteil für Kunden: Gebündeltes Angebot zur E-Mobilität

Vorteil für die ladenetz.de-Kunden sei, dass ihnen alle Gewerke im Rahmen der Elektromobilität im öffentlichen, halböffentlichen und privaten Raum gebündelt seitens smartlab angeboten werden, wirbt der Anbieter. Das sei gerade bei Szenarien wie größeren Parkplatzanlagen, Quartierslösungen oder Ladeparks in Kooperation mit dem neuen Partner bedarfsgerechter umsetzbar. Sowohl Hardware- als auch IT-technische Anforderungen würden so ideal aufeinander abgestimmt. Zudem setzt man auf die Erfahrung als Projektierer und Spezialist für die Koordinierung unterschiedlicher Interessensgruppen.

„Bei insgesamt über 250 ladenetz.de-Mitgliedern ist es sehr wichtig, auf viele verschiedene Anforderungen im Markt entsprechend reagieren zu können. Diese Position stärken wir mit unserem neuen Partner, der uns und unsere Kunden gerade bei größeren Ausschreibungen mit seiner umfangreichen Expertise und Knowhow aus der eMobilität unterstützen wird“, freut sich Thomas Schümmer von smartlab.

Zudem hätten nun auch die Kunden von GP Joule Connect die Möglichkeit, relativ einfach ladenetz.de-Kunde zu werden und auf die Angebote der smartlab zurückgreifen zu können. Dadurch werde das Produktportfolio erweitert und ein strategisch wichtiger Schritt für beide Parteien erreicht.

„Durch die Kooperation mit smartlab erweitern wir unser Lösungssystem um ein leistungsstarkes Ladenetz. Speziell durch die hohe Agilität zwischen unseren beiden Unternehmen können wir gezielter auf die Kundenbedürfnisse eingehen und ganzheitlich reagieren – alles aus einer Kooperation“, wirbt Torben Jöns von GP Joule Connect.

Printer Friendly, PDF & Email