Málaga testet als erste Stadt Europas „Echtzeit-Routen“ und Ampel-Management

Die spanische Stadt Málaga testet mit Kapsch TrafficCom erstmals in das neueste dynamische Ampelsystem und Echtzeit-Verkehrsmanagement.

Kapsch hat in Málaga ein Projekt zur Verbesserung der Routenführung aufgesetzt. | Foto: Kapsch
Kapsch hat in Málaga ein Projekt zur Verbesserung der Routenführung aufgesetzt. | Foto: Kapsch
Christine Harttmann
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Das Hauptziel des Demand-Management-Projekts ist es, den Fahrzeugnutzern alternative Routen zur Verfügung zu stellen und so die Verkehrssättigung während der Spitzenzeiten oder bei unvorhergesehenen Ereignissen zu reduzieren. Der Auftrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren mit der Option, um zwei weitere Jahre zu verlängern. Das Pionierprojekt wird in die Ergebnisse aus weiteren europäischen Teststädten einbezogen. José Del Río, Stadtrat in Málaga für Mobilität erklärt dazu:

„Wir freuen uns sehr mit Málaga die erste Stadt in Europa zu sein, die ein Projekt dieser Größenordnung realisiert. Die Technologie wird den städtischen Verkehr zugunsten von mehr Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger verbessern und dazu führen, dass sie bei Fahrten von A nach B weniger Zeit im Auto verbringen müssen. Dieses Projekt stärkt auch die Position Málagas als ein urbanes Versuchslabor für technologische Initiativen."  

Durch ein dynamisches Signalsystem mit Wechselverkehrszeichen (WVZ) und eine neue "virtuelle WVZ"-Mobilanwendung, die Kapsch entwickelt hat, wird den Fahrern in Echtzeit die beste Routenempfehlung angezeigt und per Audio mitgeteilt, wenn ein neuer Entscheidungspunkt kommt. Das System nutzt die Informationen der Ampelanlage zur Berechnung und Entscheidungsfindung, um in jeder Situation dynamisch die ideale Streckenführung zu wählen. Die Entwicklung des Kapazitätsmanagements ermöglicht zudem den Einsatz eines Echtzeit-Verkehrsoptimierers, der die Dauer der Ampelgrünphasen mit der installierten Sensorik abgleicht und auf Basis der erfassten Verkehrsbedingungen dynamisch modifiziert. Juan Marín, City Director Spain & Portugal Kapsch TrafficCom, erklärt dazu:

„Öffentlich-private Partnerschaften ermöglichen schnellere Fortschritte bei innovativen Lösungen für eine neue Mobilität. Die Kooperation macht die Stadt Málaga zum Standort für ein echtes Vorzeigeprojekt. Im Rahmen eines wegweisenden „Proof of Concept“ werden wir die europäischen Nachfrage- und Kapazitätsmanagementsysteme weiterentwickeln, implementieren und evaluieren."

Was bedeutet das?

Noch immer krankt es in vielen Städten an ganz einfachen Lösungen wie grünen Wellen für Ampelschaltungen oder smarten Verkehrsmanagement-Systemen. Insofern weist das Projekt, das Kapsch mit der Stadt Málaga aufgesetzt hat, auf jeden Fall in die richtige Richtung.

Printer Friendly, PDF & Email