Mehr Power für den VW T6.1

Die Fahrzeugveredler ABT Sportsline sorgen dafür, dass beim neuen Bulli-Modell VW T6.1 auch Leistungshungrige und Kurvenräuber wieder auf ihre Kosten kommen.Den Anfang machen die ABT Power Leistungssteigerungen, die dank der serienmäßigen elektromechanischen Lenkung der jüngsten Bulli-Generation noch mehr Fahrspaß bereiten.

Foto: ABT
Foto: ABT
Torsten Buchholz

Die auf dem speziell abgestimmten Hightechsteuergerät ABT Engine Control (AEC) basierende „Kraftkur“ gibt es ab sofort für den mittleren 2.0 TDI. Dieser legt von 150 PS (110 kW) und 340 Nm auf beachtliche 180 PS (132 kW) und 400 Nm zu. Für die Top-Variante mit 199 PS (146 kW) ab Werk befindet sich eine Leistungssteigerung bereits in der Entwicklung. Ab Anfang März 2020 sind dann stolze 226 PS (166 kW) und 490 statt 450 Nm verfügbar.  Optimaler Begleiter der neu gewonnenen Zusatzpower ist das von ABT Sportsline angebotene Bilstein-Gewindefahrwerk. Diese Option wurde bereits bei den Vorgängermodellen gerne bestellt und verleiht dem massigen VW T6.1 eine ungeahnte Leichtfüßigkeit und Präzision. Die Tieferlegung beträgt je nach persönlichem Setup-Wunsch und optischen Vorlieben rundum zwischen 40 und 70 Millimeter. Als Alternative befindet sich zudem ein Satz sportlicher Fahrwerksfedern in der Entwicklung, der in wenigen Wochen verfügbar sein wird.

Mit den schmaleren Scheinwerfern und dem großen Kühlergrill versprüht der neue VW-Bus noch mehr Premium-Charakter als seine Vorgänger. Mit den attraktiven ABT Leichtmetallrädern kommt noch jede Menge „Sport-Appeal“ hinzu. Die Kunden haben hier die Wahl zwischen der ABT DR in 8,5 x 19 Zoll – mystic black – sowie der ABT GR in 9,0 x 20 Zoll. Letztere kann wahlweise in matt black mit diamantbedrehter Oberfläche oder glossy black mit diamantbedrehtem Felgenhorn geordert werden.

Printer Friendly, PDF & Email