Neuer Daily spricht mit Alexa

Mit der Daily-Air-Pro-Reihe verpasst Iveco seinen Transportern ein „sprachbegabtes“ Update. Neu ist außerdem die intelligente pneumatische Luftfederung mit einer elektronischen Steuerung.

der neue Daily kommuniziert auch mit Alexa. (Foto: Iveco)
der neue Daily kommuniziert auch mit Alexa. (Foto: Iveco)
Christine Harttmann
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Wie der Hersteller in einem digitalen Live-Event vor Händlern und Medienvertretern erklärt, standen bei der Weiterentwicklung Konnektivität und Zusammenarbeit im Fokus. Der neue Sprachbegleiter Iveco Driver Pal soll es Fahrern möglich machen, dass die Amazon Alexa mit ihrem Fahrzeug kommunizieren. Damit soll es auch möglich sein, mit der Fahrer-Community zu interagieren.

Der Fahrer kann über Alexa den Zustand seines Fahrzeugs überprüfen, das Navigationssystem einstellen und verwalten, bei Bedarf Hilfe anzufordern und um Tipps zum Fahrstil zu bitten. Zudem könnten Fahrer über den Driver Pal Ratschläge austauschen und um Hilfe bitten, um ungeplante Stopps und Verspätungen durch Informationen über Staus und andere Störungen zu vermeiden. Eine automatische Übersetzung soll den Fahrern bei der Überwindung von Sprachbarrieren helfen.

Die moderne Motorentechnologie und das Abgasnachbehandlungssystem gewährleisten, dass Euro 6/D final und Euro VI/E unter realen Bedingungen eingehalten wird. Der 2,3-Liter-Motor spart dem Hersteller zufolge bis zu sechs Prozent Kraftstoff gegenüber dem Vorgängermodell.

Davide Diana, IVECO Light Business Line Director, erklärt:

„Jede Daily-Generation hat neue Maßstäbe gesetzt, und das hat den Daily zu einer ‚Marke innerhalb der Iveco-Marke‘ mit anhaltendem Erfolg gemacht. „
 

Die wichtigsten Trends in der Nutzfahrzeugbranche hätten die Entwicklung des neuen Daily vorangetrieben, so der Hersteller. Konnektivität sei zu einer Notwendigkeit in jedem Bereich des täglichen Lebens geworden – privat und beruflich –, und auch Fahrzeuge müssten diese Anforderung erfüllen. Nachhaltigkeit und Luftreinhaltung seien dringlicher geworden.

Der neue Daily verfügt über die Air-Pro-Luftfederung, die sich kontinuierlich an die Einsatzbedingungen anpasst, um eine laufruhige und sichere Fahrt für Fahrer und Ladung zu gewährleisten. Die Continuous-Damping-Control(CDC)-Einheit reagiere kontinuierlich auf Fahrbahnänderungen, beschreibt der Nutzfahrzeugbauer, und berechne alle zehn Millisekunden den idealen Druck auf jeden Stoßdämpfer. Damit sollen sich die Vibrationen um 25 Prozent reduzieren.

Der Fahrer kann wählen zwischen der komfortableren Soft-Einstellung, der Load-Einstellung die den Neigungswinkel bei voller Beladung optimiert oder der Auto-Einstellung. Der Neigungswinkel in Kurven lässt sich so um bis zu 30 Prozent reduzieren. Bei Be- und Entladevorgänge stelle die Luftfederung die Ladehöhe in weniger als zehn Sekunden ein. Per Memory-Funktion könne der Benutzer häufig genutzte Ladehöhen speichern.

Zur Motorpalette gehört der 2,3-Liter-F1A-Motor ist mit einer Leistung von 116 PS bis 156 PS sowie der 3,0-Liter-F1C-Motor mit einer Leistung von 160 PS bis 207 PS. Der 2,3-Liter-Motor F1A erreicht im WLTP (Worldwide harmonized Light Duty Test Procedure)-Zyklus eine Kraftstoffeinsparung von bis zu sechs Prozent im Vergleich zum Vorgängermodell. Weiter angeboten wird außerdem der 3,0-Liter-CNG-Motor mit 136 PS und 350 Nm Drehmoment. Der neue Daily erfüllt die Euro 6/D final und Euro VI/E Normen und erreicht den Konformitätsfaktor 1 (CF = 1) vor Inkrafttreten der Vorschriften.

Printer Friendly, PDF & Email