Werbung
Werbung
Werbung

Opel präsentiert als erster Hersteller elektrisches Rallyeauto

Als erster Hersteller weltweit bietet Opel einen batterie-elektrischen Rallyewagen auf Basis des neuen Opel Corsa-e für den Kundensport an. Seine Weltpremiere soll der E-Renner auf der IAA 2019 in Frankfurt vom 12. bis 22. September feiern. Passend dazu wollen ADAC und Opel im kommenden Jahr ihren ersten e-Rally Cup starten.

Weltpremiere auf der IAA: Opel präsentiert als erster Hersteller ein elektrisches Rallyeauto. | Foto: Opel Automobile
Weltpremiere auf der IAA: Opel präsentiert als erster Hersteller ein elektrisches Rallyeauto. | Foto: Opel Automobile
Werbung
Werbung
Julian Kral

Vorhang auf für etwas ganz Neues im Rallye-Sport heißt es bei Automobilhersteller Opel und dem ADAC. In den vergangenen Jahren haben im ADAC Opel Rallye Cup beinahe hundert Talente aus 18 Nationen ihr können im beweisen, die schnellsten Piloten ihr Können sogar international zeigen. Dabei errangen die Opel-Junioren mit dem ADAM R2 vier Europameistertitel in Folge (2015 bis 2018). Der neue Opel Corsa-e löst in seiner Raylle-Version nun den ADAM auf der Piste ab. Der neue eRacer leistet 100 kW/136 PS bei einem maximalen Drehmoment von 260 Newtonmeter aus dem Stand. Auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Frankfurt vom 12. bis 22. September soll der Corsa-e seine Weltpremiere feiern.

"Der Corsa-e ist das Elektroauto für alle - voll alltagstauglich und absolut erschwinglich. Attribute, die auch und gerade im Motorsport zählen. Dazu kommt, dass der neue Corsa fahraktiv und besonders dynamisch ist. Auf Basis des Serienfahrzeugs haben wir nun ein elektrisches Rallyefahrzeug entwickelt - als erster Hersteller der Welt", freut sich Opel-Chef Michael Lohscheller.

Mit dem ADAC Opel e-Rallye Cup startet zudem 2020 der weltweit erste Rallye-Markenpokal für Elektrofahrzeuge.

ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk ergänzt: "Wir bringen mit dem ADAC Opel e Rally Cup Elektroantriebe jetzt erstmals in den Breitensport und vor allem in die Nachwuchsförderung. Gerade in der Nachwuchsförderung eröffnen uns das innovative Konzept und die Zusammenarbeit mit der Groupe PSA neue Möglichkeiten. Ich bin mir sicher, dass der ADAC Opel e-Rally Cup weit über die Grenzen von Deutschland hinaus eine Signalwirkung für den Motorsport hat."

Das Entwicklungsprogramm des Opel Corsa-e Rally läuft in Rüsselsheim auf vollen Touren. Geplant sind zunächst 15 Stromer für den ADAC Opel e-Rally Cup 2020/2021. Der Fahrzeugpreis bei Opel Motorsport soll für Kundenteams deutlich unterhalb von 50.000 Euro (netto) liegen.

Förderung für jungen Raylle-Sport

Der ADAC Opel e-Rally Cup soll zunächst im Rahmen der Deutschen Rallye-Meisterschaft sowie ausgewählten weiteren Veranstaltungen ausgetragen werden. Der Start des Markenpokals ist für Sommer 2020 vorgesehen, mindestens acht Wertungsläufe sollen jahresübergreifend bis 2021 eine so genannte "Super Season" bilden. Teil des Konzepts ist darüber hinaus eine umfassende Förderpyramide, die unter anderem auch die Neuauflage der 2016 mit großem Erfolg ausgetragenen ADAC Opel Rallye Academy als erste Stufe vorsieht.

Über die Academy und den ADAC Opel e-Rally Cup werden die besten Nachwuchsfahrer als nächste Stufe des Förderprogramms mit dem neuen Opel Corsa R2 in die Rallye-Junior-Europameisterschaft aufsteigen können. Für Top-Talente bietet die Eingliederung von Opel in die Groupe PSA zudem weitere Möglichkeiten: Die Schwestermarke Peugeot setzt leistungsstarke Fahrzeuge nach R5-Reglement ein - und Citroën sogar World Rally Cars in der WM. Beste Aufstiegschancen in den internationalen Rallye-Spitzensport.

"Opel ist traditionell mit dem Rallyesport eng verbunden. Wir blicken immer wieder stolz auf unsere Erfolge zurück: mit bis heute sieben Europameisterschaften und dem Weltmeistertitel 1982 mit Walter Röhrl und Christian Geistdörfer auf Opel Ascona 400. Nun geht es elektrisch weiter und die Fans werden staunen, welche Performance in unserem e-Cup-Fahrzeug steckt", sagt Opel-Chef Lohscheller.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung