Rallye Dakar: Gaussin fährt mit Brennstoffzellen-Lkw

An der Rallye-Raid-Weltmeisterschaft, deren erste Etappe die Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien sein wird, tritt Gaussin mit dem H2 Racing Truck an. 2022 sollen auch die Serien-Lkw in Produktion gehen. 

Die Rallye Dakar soll "grüner" werden: Gaussin wird mit einem Brennstoffzellen-Lkw dabei sein. (Foto: Gaussin)
Die Rallye Dakar soll "grüner" werden: Gaussin wird mit einem Brennstoffzellen-Lkw dabei sein. (Foto: Gaussin)
Anna Barbara Brüggmann
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Die französische Marke Gaussin plant eine komplette Lkw-Familie mit Brennstoffzelle, welche von Pininfarina elegant gestaltet wurde. Zur Fahrzeug-Familie zählt auch der H2 Racing Truck, mit dem Gaussin unter anderem an der Rallye Dakar teilnehmen wird. Er soll unter extremen Bedingungen die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des entwickelten Wasserstoff-Elektroantriebs unter Beweis stellen. Die während der Rallye Dakar 2022 gesammelten Daten und Informationen werden für die Weiterentwicklung der von Gaussin für das Jahr 2022 geplanten Straßenfahrzeuge genutzt.

Den Rallye-Lkw treiben zwei E-Motoren mit je 300 Kilowatt an. Er verfügt über 380 Kilowatt starke Brennstoffzellen und eine Akkukapazität von 82 kWh und soll 80 Kilogramm Wasserstoff bunkern können. Damit sei bei bis zu 140 km/h eine Reichweite bis zu 250 Kilometern unter Rennbedingungen möglich. Ein leistungsstarkes Kühlsystem sowie ein leichtes Fahrgestell, das speziell für die Leistung und die Integration des Wasserstoff-Elektro-Systems entwickelt wurde, sollen Gewicht sparen. Fürs Nachtanken sollen 20 Minuten an einer speziell gekühlten Wasserstoff-Station genügen. Der Offroader ist außerdem für die Straße zugelassen.

Vorbote für eine ganze Produktfamilie

Der H2 Racing Truck ist das erste Modell der neuen Produktpalette, die ab 2022 auf den Markt kommen soll und Wasserstoff nutzt. Im Gegensatz zu den derzeit auf dem Markt erhältlichen Lösungen wurde das Wasserstoffsystem von Gaussin für ein ultraleichtes Chassis entwickelt, das um den Wasserstoff- und Elektroantrieb herum konstruiert wurde und auf dem modularen Skateboard basiert, das Gaussin im April 2021 vorgestellt hat.

Das Skateboard ist in einer Wasserstoff-Langstreckenversion mit einer Betankungszeit von weniger als 20 Minuten für 800 Kilometer Reichweite und in einer reinen Elektroversion für Kurzstrecken mit einer Batteriewechselzeit von 3 Minuten für 400 Kilometer Reichweite erhältlich.

Am 12. Januar stellte die Dakar-Organisation in NEOM, Saudi-Arabien, ihr Energiewendeprogramm "Dakar Future" vor, das darauf abzielt, Dakar bis 2030 zu 100 Prozent "grün" zu machen. Christophe Gaussin, CEO von Gaussin erklärte:

„Die von den Wissenschaftlern angekündigten Klimaprognosen sind in der Tat alarmierend. Wir sind die erste Generation, die die Auswirkungen des Klimawandels zu spüren bekommt, und die hoffentlich nicht nicht die letzte Generation, die handeln muss. Mit der Teilnahme des ersten 100%igen Wasserstoff- und Elektro-LKWs an der Dakar will Gaussin die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit seiner Wasserstoff-Reichweite unter einem schwierigen Umfeld demonstrieren. Neue Technologien, die auf erneuerbaren Energien basieren, sind verfügbar und ausgereift und sollten dazu beitragen, die Energiewende zu beschleunigen. Für die Gaussin-Gruppe und ihre Partner stellt dieses Projekt, das nun Wirklichkeit geworden ist, eine technologische Errungenschaft dar und ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit und Erfahrung im Bereich der emissionsfreien Mobilität."

Yann Le Moenner, CEO der Amaury Sport Organisation, pflichtet Gaussin bei:

„Wir freuen uns, dass Gaussin, ein Pionier und Visionär auf dem Transportmarkt, mit einem 100%igen Wasserstoff-LKW an der Dakar Future Initiative teilnimmt. Mit der Teilnahme an der Dakar legt Gaussin den Grundstein für die Energiewende, die wir uns alle wünschen, und die Dakar ist das ideale Freiluftlabor für Hersteller.“

Kevin Rice, Chief Creative Officer von Pininfarina, erklärt, dass die optische Umsetzung Zuverlässigkeit, Leistung und Robustheit in den Fokus stellen soll. „Schneller, sicherer und sauberer" sei die neue „Handschrift“ von Gaussin, die sich durch alle Fahrzeuge der Produktpalette ziehen soll.

Ab 2022 soll die Serienproduktion starten

Der emissionsfreie Lkw ist in fünf Modellen erhältlich: Als Sattelzugmaschine, autonomer Lkw, Verteilerfahrzeug, Baustellenfahrzeug und Rennfahrzeug. Die Gesamtkonstruktion und das Design berücksichtigen die technischen Anforderungen im Zusammenhang mit dem Wasserstoff- und Elektroantrieb und dem Betrieb von Brennstoffzellen sowie die Verbindung mit dem modularen Skateboard und den neuesten Technologien in Bezug auf Materialien und Mensch-Maschine-Schnittstelle.

Was bedeutet das?

Mega-mutig! Gaussin wagt sich mit seiner Lkw-palette mitten in ein Haifischbecken, in dem mittlerweile die Größten (Daimler mit Volvo, Traton mit MAN, Scania und Navistar) kooperieren. Neue Antriebstechniken haben den Konzentrationsprozess im Lkw-Segment eher noch beschleunigt, umso mutiger ist der Ansatz der Franzosen, eine komplette Produktfamilie auszurollen! Dreh- und Angelpunkt wird aber nicht die „Zuverlässigkeitsprüfung“ Dakar sein, sondern ein flächendeckendes und funktionierendes Energie- und Servicenetz.

Printer Friendly, PDF & Email