Sattelkupplung für Schwerlast-Transporte von SAF-Holland

Sattelkupplungen in Fahrzeugen, die auf Baustellen oder Deponien unterwegs sind, müssen hohe Sattellasten tragen können.SAF-Holland hat dafür die Schwerlastsattelkupplung namens SK-HD 38.36 entwickelt, die Sattellasten von bis zu 36 Tonnen standhalten kann. 

Die SK-HD 38.36 G von SAF-Holland soll sich für den schweren Geländeeinsatz und schwierigen Untergrund eignen. (Foto: SAF-Holland)
Die SK-HD 38.36 G von SAF-Holland soll sich für den schweren Geländeeinsatz und schwierigen Untergrund eignen. (Foto: SAF-Holland)
Redaktion (allg.)
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Anna Barbara Brüggmann)

Zusammen mit dem Zugsattelzapfen fungiert die Sattelkupplung als Bindeglied zwischen Zugmaschine und Sattelauflieger. Sie trägt das Gewicht des Aufliegers und muss dessen freie Beweglichkeit sicherstellen, so SAF-Holland. Zudem muss sie verschiedene Kräfte beim Bremsen oder Beschleunigen sowie die Wankbewegungen des Trailers auffangen können.

Sattelkupplungen in Fahrzeugen, die auf Baustellen oder Deponien unterwegs sind, müssen hohe Sattellasten tragen können. Zu diesem Zweck hat SAF-Holland eine Schwerlast-Sattelkupplung namens SK-HD 38.36 entwickelt. Sie soll Sattellasten von bis zu 36 Tonnen standhalten können. 

Nach Herstellerangaben verfügt sie über eine sehr robuste Kupplungsplatte aus Stahlguss und ist in zwei Varianten verfügbar: für Sattellasten bis 23 Tonnen (2‘‘-Zugsattelzapfen) sowie bis 36 Tonnen (3,5‘‘ -Zugsattelzapfen). Bei Bedarf soll sich die Sattelkupplung von 3,5‘‘ auf 2‘‘ und vice versa umbauen lassen.

Die SK-HD 38.36 ist in den Bauhöhen 150 und 190 Millimter erhältlich und soll für den SAF-Lenkkeil für Sattelauflieger mit Zwangslenkung geeignet sein. Eine wartungsfreie Lagerung und einfache Verschlussnachstellung verspricht der Hersteller.

Eine Offroad-Variante ist mit der 36-Tonnen-Sattelkupplung SK-HD 38.36 G erhältlich. Sie soll Nick- und Wankbewegungen ausgleichen, die Traktion des Zugfahrzeuges erhalten und es vor Rahmenschäden bewahren. Ausgelegt ist die 272 Kilo schwere Stahlguss-Kupplung für Sattellasten von 23 Tonnen sowie 36 Tonnen.

Die optimale Einbauposition der Sattelkupplung hängt laut SAF-Holland unter anderem vom Schwenk- und Kurvenverhalten sowie von der gesetzlich beschränkten Gesamtlänge des Sattelzuges ab. Eine Verschiebeeinrichtung soll dabei unterstützen, die zulässigen Achslasten optimal auszunutzen und die Sattellast individuell auf der Zugmaschine zu verteilen und es ermöglichen, die Fahrzeuglänge an nationale Vorschriften oder spezielle Vorgaben zum Beispiel im Fährbetrieb anzupassen.

Für Schwerlast-Kupplungen mit 150 und 190 Millimetern Bauhöhe und 36 Tonnen Sattellast wird die Verschiebeeinrichtung SK-V 36 angeboten. Sie sei abgestimmt auf die SK-HD 38.36 und erlaube über neun Positionen hinweg einen gesamten Verschiebeweg um 800 Millimetern.

Als Merkmal nennt der Hersteller eine niedrige Grundhöhe von 57 Millimetern. Zugelassen ist die Kupplung für die Zwangslenkung mit Lenkkeil.

Printer Friendly, PDF & Email