Werbung
Werbung
Werbung

Scania macht Ernst bei den Elektro-Lkw

In seinem schwedischen Werk in Södertälje produziert Lkw-Hersteller Scania jetzt auch einen Plug-in-Hybrid. Der hybrid-elektrische Lkw (HEV) ist bereits seit einigen Monaten verfügbar.

Scania hat die Hybrid-Lkw erstmals auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 präsentiert. | Bild: Scania
Scania hat die Hybrid-Lkw erstmals auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 präsentiert. | Bild: Scania
Werbung
Werbung
Julian Kral
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

In seinem Werk in Södertälje, Schweden, produziert der skandinavische Lkw-Hersteller Scania aktuell seinen ersten Plug-in-Hybrid (PHEV) für schwere Nutzfahrzeuge. Ein hybrid-elektrischer Lkw (HEV) ist seit Anfang 2019 in Produktion und kann direkt ab Werk geliefert werden. Die beiden Fahrzeuge wurden erstmals auf der IAA 2018 vorgestellt.

Die Hybrid-Lkw werden vom Scania DC09, einem 5-Zylinder-Reihenmotor angetrieben, der hydriertem Pflanzenöl oder Diesel betrieben werden kann und parallel dazu über einen Elektromotor verfügt, der 130 kW (177 PS) Strom und 1.050 Nm erzeugt. Das Energiefenster der wieder aufladbaren Lithium-Ionen-Batterie ist auf 7,4 kWh voreingestellt. Dank elektrischer Nebenaggregate für die Lenkung und die Luftversorgung der Bremsen können die Lkw vollständig elektrisch und ohne Unterstützung des Verbrennungsmotors betrieben werden.

„Hybridtechnologie und alternative Kraftstoffe sind heute die Sprungbretter für den elektrifizierten Verkehr bis Ende des nächsten Jahrzehnts“, so Lars Karlsson, Senior Vice President und Head of Parts & Service bei Scania. „Bis dahin sind wir bei Scania bestrebt, Hand in Hand mit den ersten Kunden zu gehen, die Alternativen zu herkömmlichen Motoren ausprobieren möchten. Der Verbrennungsmotor ist immer noch notwendig, aber durch das Angebot von Hybrid-Fahrzeugen (HEV) und Plug-in-Hybriden (PHEV) mit Biokraftstoff-Fähigkeit können wir bei Scania dazu beitragen, den Wandel zu beschleunigen.“

Begleitet wird der Produktionsstart der Hybrid-Lkw von einem erweiterten Service- und Dienstleistungsangebot des Herstellers. So können Kunden von Scania jetzt auch für Hybrid-Fahrzeuge die Scania Wartung mit flexiblen Plänen abschließen. Der vertraglich vereinbarte Service umfasst das Fahrzeug, einschließlich der Antriebsbatterie aber ohne Aufbau.

Bei der Einführung im Jahr 2016 war die Wartung mit flexiblen Plänen ein neues Konzept, um eine zustandsorientierte Instandhaltung auf Basis von Betriebsdaten und einer proaktiven Werkstattplanung anzubieten und so die verfügbare Betriebszeit zu erhöhen. Das Angebot umfasst mittlerweile auch die Komponenten des elektrifizierten Antriebstrangs sowie der Antriebsbatterie, die einer regelmäßigen Wartung bedürfen. Der Hersteller überwacht dabei die Antriebsbatterie, um sicherzustellen, dass der elektrifizierte Antriebsstrang die erwartete Leistung liefert.

Auch eine eigene AC-Ladelösung für die PHEV-Lkw bietet das Unternehmen an. Und mit „Scania Zone“ hat man zudem einen auf Positionsdaten basierten Service geschaffen. Dieser soll Fahrern helfen, Verkehrs- und Umweltvorschriften einzuhalten, einen nachhaltigen Lkw-Betrieb ermöglichen und die Sicherheit für Fußgänger erhöhen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung