Werbung
Werbung
Werbung

Scania ruft zum Klimatag auf

Als Zeichen des Engagements im Kampf gegen den Klimawandel und um das Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen ruft Lkw-Hersteller Scania zu einem Klimatag auf. Im Mittelpunkt steht die Weiterbildung der Mitarbeiter im Bereich Nachhaltigkeit, hierfür lässt Scania am 20. September weltweit seinen Betrieb für eine Stunde ruhen.

Scania ruft zu Klimatag auf und unterbricht am 20. September den weltweiten Geschäftsbetrieb für Nachhaltigkeitsschulungen der Mitarbeiter. | Foto: Scania
Scania ruft zu Klimatag auf und unterbricht am 20. September den weltweiten Geschäftsbetrieb für Nachhaltigkeitsschulungen der Mitarbeiter. | Foto: Scania
Werbung
Werbung
Julian Kral

Scania, Anbieter von nachhaltigen Transportlösungen, hat in der eigenen Organisation zu einem Klimatag aufgerufen und schult die Mitarbeiter zum Thema Nachhaltigkeit. Auch Scania Deutschland Österreich wird am 20. September 2019 für eine Stunde die Arbeit unterbrechen und alle Mitarbeiter zu diesem Thema schulen.

„Wir haben gezielt mit Nachhaltigkeit gearbeitet und sie hat einen großen Einfluss auf unsere Produkte, unsere Produktion und die Art und Weise, wie wir unser Business gestalten“, erklärt Henrik Henriksson, Präsident und CEO von Scania. „Jetzt gehen wir einen Schritt weiter und haben uns für Mitarbeiterschulungen an unserem Klimatag entschieden, da wir glauben, dass ein besseres Wissen über den Klimawandel entscheidend ist, um das Pariser Abkommen einhalten zu können.“

Der Klimatag bei Scania findet am 20. September als Vorläufer des Klimagipfels der Vereinten Nationen in New York statt. An diesem Tag wird der Betrieb in der Scania Zentrale in Södertälje/Schweden, an allen Produktionsstandorten und in den Scania Niederlassungen weltweit für eine Stunde eingestellt. In dieser Stunde werden die Mitarbeiter mehr über den Klimawandel erfahren, und das Unternehmen wird die Ideen aller Mitarbeiter aufgreifen, wie Scania Nachhaltigkeit in der eigenen Arbeit allumfassend noch besser integrieren kann.

„Die Wirtschaft spielt eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung des Klimawandels. Wir können nicht tatenlos zusehen und darauf warten, dass andere handeln. Ich möchte andere Unternehmen zum Handeln auffordern und hoffe, dass wir gemeinsam große Wirkung erzielen können“, so Henriksson weiter.

So sehen die Klimaziele von Scania aus

Scania hat sich in den vergangenen Jahren einer Reihe von Zielen verschrieben:

  • Reduzierung der CO2-Emissionen aus dem eigenen Landverkehr um 50 Prozent pro transportierter Tonne bis 2025
  • Reduzierung der CO2-Emissionen aus dem eigenen Geschäftsbetrieb um 50 Prozent bis 2025
  • Umstellung auf 100 Prozent fossilfrei erzeugten Strom bis 2020

Weiterhin die größte Produktvielfalt an nachhaltigen Lösungen für Alternativen zu fossilen Kraftstoffen anzubieten

Mehr über Nachhaltigkeit bei Scania finden Sie hier

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung