Strategische Partnerschaft für E-Achsen

In einer strategischen Partnerschaft bringen die SAF-HOLLAND Group und das französische Unternehmen LOHR Industrie, Weltmarktführer für Fahrzeugtransporter, künftig die Entwicklung elektrischer Trailerachsen voran. Die ersten Prototypen werden in Kürze ausgeliefert, außerdem sollen Kunden hinsichtlich ihrer Betriebskosten profitieren.

Alexander Geis, CEO von SAF-HOLLAND (rechts), und sein Kollege Christian Fity von LOHR Industrie haben eine vorerst auf zehn Jahre angelegte strategische Partnerschaft unterzeichnet. Fotonachweis: SAF-HOLLAND
Alexander Geis, CEO von SAF-HOLLAND (rechts), und sein Kollege Christian Fity von LOHR Industrie haben eine vorerst auf zehn Jahre angelegte strategische Partnerschaft unterzeichnet. Fotonachweis: SAF-HOLLAND
Bert Brandenburg

Gemeinsam haben die beiden Unternehmen die elektrische Trailerachse AXEAL (AXle Electric Assist Lohr) entwickelt. Sie arbeitet völlig unabhängig vom Hauptantrieb der Zugmaschine und unterstützt diesen beim Beschleunigen und Bremsen mit Energierückgewinnung. Durch die Traktionsunterstützung arbeitet die Zugmaschine in einem optimaleren Betriebspunkt. So verbraucht sie um bis zu 15 Prozent weniger Kraftstoff, während gleichzeitig der Fahrkomfort steigt. Das zentrale mechanische System beinhaltet ein Differential, ein Untersetzungsgetriebe und einen Nebenabtrieb. Dieser kann beim Halten für den Antrieb eines peripheren Systems genutzt werden, zum Beispiel einer hydraulischen Pumpe. Beim Halten kann der Elektromotor von dem Getriebe getrennt werden, um periphere Systeme anzutreiben.

SAF-HOLLAND wird die elektrisch angetriebene Trailerachse SAF TRAKe zum Gesamtsystem beisteuern. Ihr Einsatz ermöglicht beispielsweise in Stadtgebieten das Be- und Entladen der Fahrzeugtransporter. Der Gesamtzug erfüllt damit sämtliche gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich Geräusch- und Abgas-Emissionen.

„Diese Zusammenarbeit ist beispielhaft für den zielgerichteten Austausch von Know-how und ein Meilenstein für den Serieneinsatz unser elektrischen Trailerachse TRAKe“, sagt Alexander Geis, CEO von SAF-HOLLAND. „Gleichzeitig streben wir einen Beitrag zur Reduzierung der Total Cost of Ownership an und unterstützen unsere Kunden bei der Einhaltung der sich weiter verschärfenden Grenzwerte für Lärm und Abgase.“ Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen ist zunächst auf zehn Jahre angelegt und beinhaltet eine Verlängerungsklausel. Die weltweiten Vertriebsrechte des AXEAL-Systems liegen bei SAF-HOLLAND.

Die ersten Auflieger für den Autotransport wurden im ersten Quartal 2019 zu Testzwecken mit dieser neuen Applikation ausgerüstet. In den nächsten Wochen werden erste LOHR-Kundenfahrzeuge mit AXEAL an die US-amerikanische Firma Virginia Transport und die südafrikanische KDG Logistics ausgeliefert. Die Erkenntnisse aus dem Realbetrieb werden unmittelbar in die weitere Entwicklung der E-Achsen einfließen. Darüber hinaus wird LOHR ab der zweiten Jahreshälfte 2019 AXEAL in sein Produktportfolio für Fahrzeugtransporter aufnehmen.

Printer Friendly, PDF & Email