Telematik für LNG

Per Tislog-Telematiklösung optimiert KP-Logistik nun sein Auftrags- und Flottenmanagement. Auftragsgenau will der Logistiker vor allem den Kraftstoffverbrauch seiner LNG-Fahrzeuge messen und laufende Touren transparenter gestalten. KP-Logistik betreibt eine der größten LNG-Flotten Deutschlands.

Mit neuer Telematik überwacht KP-Logistik auch den Verbrauch seiner LNG-Flotte | Abb.: KP-Logistik
Mit neuer Telematik überwacht KP-Logistik auch den Verbrauch seiner LNG-Flotte | Abb.: KP-Logistik
Dr. Karsten Düsdieker
(erschienen bei Transport von Dr. Karsten Düsdieker)

Ferner will der Logistiker seine Subunternehmer besser integrieren und hierfür der Disposition navisionbasiert ein Interface bereitstellen. Auch um Paletten, Sendungsfortschritt, Lenk- und Ruhezeiten exakt zu erfassen, zu überwachen und zu dokumentieren, nutzt er nun also die Tislog-Software.

Einzige Telematik für LNG

„TIS war der einzige Anbieter, der uns die Verbrauchsmessung unserer mit Flüssiggas betriebenen Lkw bieten konnte“, betont David Brokholm, einer von zwei Geschäftsführern bei KP-Logistik. Noch im Februar erhalten die ersten Fahrzeuge TIS-Telematikboxen, die in kurzem Werkstattaufenthalt an die CAN-Bus-Schnittstelle und den Tachografen angeschlossen werden.

Dann empfangen die Boxen neben Verbrauchs- und Fahrzeugdaten auch Lenk- und Ruhezeiten, die per Mobilfunk ins TIS-Rechenzentrum gelangen, um sie dort rechtssicher zu archivieren und auftragsbezogen auszuwerten.

Apps und Tablets für alle

Der gesamte Fuhrpark erhält Tablets von Samsung samt einer von TIS entwickelten Telematik-App, die den Fahrer – leicht konfigurierbar – Schritt für Schritt durch die Lieferprozesse von Auftragseingang bis Lieferquittung lotst. App und Tablet binden zudem die Fahrer der Subunternehmer dergestalt ein, dass KP-Logistik jeden Auftrag lückenlos verfolgen kann.

Die insgesamt 110 Scania R410 von KP-Logistik sind deutschlandweit eine der größten Flotten, die mit Flüssiggas (LNG) betrieben wird. Liquified Natural Gas ist Erdgas, das auf etwa minus 165 Grad Celsius abgekühlt und somit verflüssigt wird. Seine Energiedichte ähnelt konventionellem Kraftstoff und macht LNG-Trucks in puncto Leistung und Fahrverhalten vergleichbar mit Diesel-Lkw.

Allerdings arbeiten LNG-Motoren rund 30 Prozent leiser als Diesel. Ferner senken sie den CO2-Ausstoß um 15 Prozent – bei 95 Prozent weniger Feinstaub und 70 Prozent weniger Stickoxid.

Printer Friendly, PDF & Email