TÜV SÜD: Das endgültige Ende der grauen Lappen

Mancher besitzt noch einen deutlich vom Zahn der Zeit gezeichneten grauen Lappen, viele den kleineren, rosafarbenen Führerschein – wie auch immer – sämtliche Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, müssen umgetauscht werden. Bei Führerscheinen, die bis 1998 datiert sind, ist das Geburtsjahr des Inhabers entscheidend.

TÜV Süd: Das endgültige Ende der grauen Lappen
TÜV Süd: Das endgültige Ende der grauen Lappen
Bert Brandenburg

"Bei Führerscheinen, die ab 1999 ausgestellt wurden, richtet sich die Umtauschfrist nach dem Ausstellungsjahr der Fahrerlaubnis“, erläutert Gerhard Roth von TÜV SÜD in München. Erhöhte Eile ist allerdings nicht geboten. Der letzte Termin ist der 19. Januar 2033 und es gilt ein Stufenplan.

„Die rechtliche Grundlage für den Zwangsumtausch bildet eine EU-Richtlinie (2006/126/EG). Mit ihrer Hilfe soll es künftig europaweit eine einheitliche und fälschungssichere Fahrlizenz geben, sowie eine grenzüberschreitende Datenbank, um Missbrauch zu verhindern“, beschreibt der TÜV SÜD-Fachmann die Hintergründe der Aktion. Die Gültigkeit des neuen Führerscheins ist auf 15 Jahre begrenzt. Die Frist bezieht sich nur auf das Dokument. Die Fahrerlaubnis bleibt im Rahmen der gültigen Fristen, wie zum Beispiel fünf Jahre bei Klasse C oder die 50 Jahre-Grenze bei den Klassen B und C1 (mit Schlüsselzahl 79) weiterhin gültig. Eine nochmalige Prüfung oder ein Gesundheitszeugnis gibt es nicht. Allerdings darf dann mit den alten Dokumenten nicht mehr gefahren werden. Wer nach Ablauf der Umtauschfrist mit einem alten Führerschein erwischt wird, dem droht ein Verwarnungsgeld von zehn Euro. 

Konkret geht es beim Umtausch alter Führerscheine um etwa 15 Millionen Papier-Führerscheine, die bis 1998 ausgestellt wurden, sowie um circa 28 Millionen Scheckkartenführerscheine, die von 1999 bis zum 18.01.2013 ausgegeben wurden. „Der Umtausch kann nur persönlich in der Führerscheinbehörde des aktuellen Wohnsitzes beantragt werden“, weiß Roth, „daher muss mit Wartezeiten gerechnet werden und diese sollen eben durch das geplante Stufenmodell möglichst geringgehalten werden.“ 

Für den Umtausch braucht man den Personalausweis oder Reisepass, ein biometrisches Passbild und selbstverständlich den Führerschein, der umgetauscht werden soll. Die Kosten werden voraussichtlich um 25 Euro betragen. 

So läuft die Tauschaktion ab:

Geburtsjahr des Führerscheininhabers  |   Letzter Umtauschtermin 

  • vor 1953                                                  |   19.1.2033 
  • 1953 - 1958                                            |   19.1.2022
  • 1959 - 1964                                           |   19.1.2023 
  • 1965 - 1970                                           |   19.1.2024 
  • 1971 oder später                                  |   19.1.2025 


=> Führerschein ausgestellt ab dem 1.1.1999

Ausstellungsjahr    |    Letzter Umtauschtermin 

  • 1999 - 2001            |  19.1.2026 
  • 2002 - 2004            |  19.1.2027 
  • 2005 - 2007            |  19.1.2028 
  • 2008                           |  19.1.2029 
  • 2009                            |  19.1.2030 
  • 2010                            | 19.1.2031 
  • 2011                            | 19.1.2032 
  • 2012 - 18.1.2013     | 19.1.2033
Printer Friendly, PDF & Email