Ultraschalltechnologie für maximalen Glanz

Die Entwickler des Lexus LS – der Luxuslimousine von Toyota – haben das Außen- und Innendesign überarbeitet und sich als Leitthema „Time in Design“ auserkoren.

Japanische Handwerkskunst, moderne Technologien und stilvolle Ästhetik – diese drei Merkmale verbindet die Luxuslimousine Lexus LS von Toyota. | Bild: Toyota
Japanische Handwerkskunst, moderne Technologien und stilvolle Ästhetik – diese drei Merkmale verbindet die Luxuslimousine Lexus LS von Toyota. | Bild: Toyota
Redaktion (allg.)

Der Hersteller entwickelt kontinuierlich innovative Lackiertechnologien, mit denen ein noch brillanteres Erscheinungsbild erreicht werden soll. Jüngste Entwicklung: der neue Farbton Lunar Silber. Je nach Tageszeit und Blickwinkel verändert sich die Farbqualität – ein Effekt, der zusätzlich verstärkt wird, wenn der LS in Bewegung ist und sich die vorbeiziehende Umgebung in den Oberflächen spiegelt. Erreicht wird diese Wirkung durch Fortschritte in der Ultraschall-Technologie. Während Standardlackierungen normalerweise 13 bis 14 Mikrometer dick sind, hatten die Lexus-Entwickler die Dicke bereits auf rund vier Mikrometer reduziert.

Bei Lunar Silber konnte die Technik nun weiter verfeinert und die Lackschicht auf einen Mikrometer verdichtet werden. Das sorgt dafür, dass die enthaltenen Aluminiumflocken, die sich normalerweise zufällig in der Schicht verteilen, enger gebündelt und einheitlich ausgerichtet sind, was dem Farbton eine makellose Oberfläche und einen maximalen Glanz verleiht. Lacktechniker und das Produktionsteam haben darüber hinaus kontinuierliche Detailverbesserungen umgesetzt, bis der gewünschte reine und spiegelartige Silberton erreicht wurde.


Die Wahl der Designer fiel auf Mondlicht, das sich in Wellen spiegelt – ein Motiv, das beim neuen LS Innen- und Außendesign verbindet.
LS-Chefentwickler Toshio Asahi

Bild: Toyota

Printer Friendly, PDF & Email