VEDA: Versorgung der Lkw-Fahrer sicherstellen

Die Vereinigung Deutscher Autohöfe e.V. (VEDA e.V.) hat in einem offenen Brief an die VEDA-Mitglieder, dieser darum gebeten, die Versorgung der Lkw-Fahrer in der Cornakrise soweit es möglich ist aufrecht zu erhalten.

 Autohof Schweitenkirchen | Foto: VEDA
Autohof Schweitenkirchen | Foto: VEDA
Torsten Buchholz

Der offene Brief an die VEDA-Mitglieder hat folgenden Wortlaut:

Liebe Mitglieder,

Aufgrund der außerordentlichen Ereignisse der letzten Tage appellieren wir an Euch die Versorgung unserer Lkw-Fahrer auch in diesen Krisenzeiten aufrecht zu erhalten.

Auch wenn die Regelungen in den verschiedenen Bundesländern eine Öffnung der Gastronomie nicht oder nur zum Teil zulassen, bitten wir Euch ein Angebot an to-go Speisen für die Lkw-Fahrer bereit zu halten und unbedingt den Zugang zu den Toiletten und Duschen zu gewährleisten.

Die Lkw-Fahrer sind nicht nur im Moment, sondern dauerhaft eine wesentliche Stütze unserer täglichen Versorgung. In dieser besonderen Situation wird dieser Umstand nur allzu deutlich.

Mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums versuchen wir eine verlängerte Öffnungszeit für alle Autohöfe zu erwirken. Wir hoffen in der kommenden Woche aus den verschiedenen Länderministerien positive Rückmeldung zu erhalten.

Auch wenn es schwierig ist, bitten wir Euch im Sinne der Solidarität die Versorgung unserer LKW-Fahrer auch in dieser Krise aufrecht zu erhalten.

Gemeinsam meistern wir die Krise!

Mit herzlichem Gruß aus Kuddewörde

Johannes Witt , 1. Vorsitzender VEDA e.V.

Alexander Quabach, Geschäftsführer VEDA e.V.

Printer Friendly, PDF & Email