Volvo E-Trucks: Dänischer Spediteur kauft im 100er-Pack

DFDS ordert die bisher größte Zahl an vollelektrischen Lastwagen der schwedischen Marke, die bis zu 300 Kilometer Reichweite bieten und über HPC-Lader verfügen.

Elektrisiert: Der dänische Großspediteur steigt im großen Stil in die Elektrifizierung des Fuhrparks ein und ordert 100 E-Lkw von Volvo, im Finanzierungsmodell. | Foto: Volvo Trucks
Elektrisiert: Der dänische Großspediteur steigt im großen Stil in die Elektrifizierung des Fuhrparks ein und ordert 100 E-Lkw von Volvo, im Finanzierungsmodell. | Foto: Volvo Trucks
Christine Harttmann
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Der schwedische Lkw-Hersteller Volvo Trucks hat von DFDS, nach eigenen Angaben Nordeuropas größtem Versand- und Logistikunternehmen, einen Auftrag über 100 Volvo FM Electric erhalten. Das sei der bisher größte kommerzielle Auftrag für elektrische Lkw von Volvo Trucks und einer der bisher größten für schwere Elektro-Lkw weltweit.

"Dies ist ein wichtiger Meilenstein in unserem Engagement für den fossilfreien Transport. Ich bin sehr stolz auf die Partnerschaft, die wir mit DFDS haben. Gemeinsam zeigen wir der Welt, dass der elektrifizierte Schwerlastverkehr schon heute eine praktikable Lösung ist. Ich glaube, dass dies viele weitere Kunden ermutigen wird, ihren ersten eigenen Schritt auf dem Weg der Elektrifizierung zu gehen", kommentierte Roger Alm, Präsident von Volvo Trucks.

Die ersten Auslieferungen des schweren elektrischen Verteiler-Lkw erfolgen im vierten Quartal 2022 und setzen sich im Laufe des Jahres 2023 fort. Die Trucks können sowohl für kurze als auch für lange Transporte im DFDS-Logistiksystem in Europa eingesetzt werden, heißt es weiter.

"Bei DFDS sind wir entschlossen, unseren Teil zur Reduzierung der CO2 Emissionen und zur Schaffung einer nachhaltigen Lieferkette beizutragen. Wir wissen, wie wichtig die Elektrifizierung auf dem Weg zur Erreichung unserer CO2 Ziele ist, und ich hoffe, dass wir andere inspirieren können, wenn wir diesen wichtigen Übergang vorantreiben", erklärt Niklas Andersson, Executive Vice President und Head of Logistics Division bei DFDS.

Der E-Truck kann ein Gewicht von bis zu 44 Tonnen (Gesamtgewicht) haben und hat eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern. Geladen werden können die Fahrzeuge sowohl in der Nacht im Depot (jeder Lkw wird mit einem AC Ladegerät geliefert), als auch per High Power Charging während des Einsatzes (DC Charging). DFDS hat sich für eine Finanzierungslösung der Sparte Financial Services entschieden.

Volvo sieht Durchbruch für Elektro-Lkw in Europa

Der Elektrifizierungstrend im Markt für schwere Lkw beschleunige sich, meint der schwedische Hersteller. In Europa seien in diesem Jahr bisher einige hundert E-Lkw über 16 Tonnen zugelassen worden, etwa 40 Prozent davon sind elektrische Lastwagen von Volvo Trucks.

"Unser klares Ziel ist es, die Transformation der Elektro-Lkw voranzutreiben. Unsere marktführende Position zeigt, dass wir definitiv auf dem richtigen Weg sind. Unser Ziel für 2030 ist, dass die Hälfte unserer weltweit ausgelieferten Lkw elektrische Fahrzeuge sein werden", skizzierte Alm weiter.

Das wachsende Interesse der Kunden schlage sich nun in tatsächlichen Bestellungen nieder. Der Hersteller startete 2019 als eine der ersten Lkw-Marken mit der Serienproduktion von elektrischen Nutzfahrzeugen. Die Produktpalette umfasst mittlerweile sechs Elektro-Lkw-Modelle - den Volvo FH, Volvo FM, Volvo FMX, Volvo FE, Volvo FL und den Volvo VNR, der in Nordamerika verkauft wird.

Printer Friendly, PDF & Email