Wer noch einen „rosa Lappen“ hat, sollte sich sputen

Alle Führerscheininhaber, die noch einen rosa Führerschein haben, sollten sich auf der Website des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur vergewissern, wie lange dieser noch gültig ist.

Führerschein | Bild: Pixabay.com
Führerschein | Bild: Pixabay.com
Redaktion (allg.)

Denn seit diesem Jahr ist der Umtausch alter Führerscheine Pflicht. Gestaffelt nach Geburtsjahr, müssen bis 2033 alle vor 2013 ausgestellten Führerscheine umgetauscht sein. Je älter der Schein, umso eher. So trifft es zuerst die Führerscheininhaber der Geburtsjahre 1953 bis 1958: da endete die Frist zwar eigentlich schon am 19. Januar 2022, allerdings hat die Verkehrsministerkonferenz wegen der Coronapandemie eine Fristverlängerung bis zum 19. Juli 2022 beschlossen.

Man plane, die eigentlich fällige Geldbuße in Höhe von 10 Euro fallen zu lassen und stattdessen eine Frist von einem halben Jahr zum Nachreichen eines gültigen EU-Führerscheines zu gewähren, heißt es. Wurde der Führerschein vor dem 31. Dezember 1998 ausgestellt und wurde man beispielsweise 1970 geboren, muss man den Führerschein bis 19.01.2024 getauscht haben. Wer sein Dokument bis zum Stichtag nicht umgetauscht hat und mit seinem alten Führerschein erwischt wird, riskiert ein Verwarnungsgeld von 10 Euro.

Die umgetauschten Führerscheine sind dann generell nur noch 15 Jahre gültig.


Weitere Infos: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/StV/Strassenverkehr/pflichtum…

Printer Friendly, PDF & Email