Direkt zum Inhalt
Die App von SAF soll üder QR-Codes Bauteile identifizieren und die Bestellung von Ersatzteilen vereinfachen.

Digitale Trends für Truck und Trailer

Die Digitalisierung in der Nutzfahrzeugbranche ist das zentrale Thema am SAF-Holland-Messestand auf der Automechanika 2018 in Frankfurt. Vom 11. bis 15. September zeigt der Achsen-Spezialist auf der internationalen Leitmesse der Automobilbranche für Ausrüstung, Teile, Zubehör sowie Management & Services seine neuesten Online-Tools. Eine neue Augmented-Reality-Anwendung, mit der sich Ersatzteile schnell und benutzerfreundlich identifizeren lassen sollen, sei dabei laut SAF eines der Highlights des Unternehmens.

Die App scannt dazu via Smartphone-Kamera die QR-Labels auf den Produkten des Unternehmens, wie beispielsweise Achsen, Stützwinden und Sattelkupplungen. Anschließend sollen Werkstätten, Einzelhändler oder Servicepartner mit wenigen Klicks über den elektronischen Ersatzteilkatalog „Parts on Demand“ (PoD) die Ersatzteile bestellen können. Auch über Workshops und Trainings soll das digitale Programm informieren, es bietet zudem eine Suchfunktion für passende Werkstätten und Händler und soll den Zugriff auf Dokumentationen und das Werkstatthandbuch erlauben.

„Wir begreifen den digitalen Wandel als Chance und treiben diese Entwicklung als einer der global führenden Nutzfahrzeugzulieferer aktiv mit voran. Um Handel und Werkstattbetreiber für die neuen zeit- und kostensparenden Möglichkeiten der Vernetzung zu begeistern, stellen wir unsere digitalen Anwendungen in den Fokus der Automechanika 2018“ Alexandre Charpiot, Vice-President Sales OEM & Aftermarket Europe

Fachbesucher der Automechanika 2018 finden den Messestand von SAF Holland in Halle 6.0, Stand B20. Weitere Informationen zur Technik gibt es auf der Internetseite des Unternehmens.

Foto: SAF-HOLLAND GmbH

Deutsch