Direkt zum Inhalt
Elektromobilität: TOTAL Station mit Vattenfall Stromladesäule

Versorgungsnetz für Elektro– und Hybridfahrzeuge

Das Ziel der Bundesregierung mit 1. Mio E-Autos bis 2020 ist unerreichbar. Dabei verbessern sich die Rahmenbedingungen zur Förderung der Elektromobilität sukzessive. Und dazu leisten auch die Mineralölanbieter ihren Beitrag.

So hat Novofleet sein Versorgungsnetz für Elektro- und Hybridfahrzeuge um rund 500 Ladepunkte von ladenetz.de erweitert. Mit der Novofleet Card +Charge können Kunden dadurch seit letztem Jahr vom Fahrzeughersteller unabhängig an über 3.000 öffentlich zugänglichen Ladepunkten in Deutschland Strom laden. Gleichzeitig haben sie Zugriff auf das bestehende Akzeptanznetz mit 3.300 Stationen in Deutschland und 100 Stationen in Österreich.

Herzstück des Pakets der neuen Shell Card, bislang Euroshell Card, ist ein Tagesfestpreis für Diesel, der auf dem Durchschnitt der durch die Markttransparenzstelle veröffentlichten Dieselpreise des Vortages von Shell, Aral, Avia, Esso, Jet und Total basiert. Der Profi Preis gilt an rund 5.000 Akzeptanzstellen in Deutschland.

Der Tank- und Servicekartenanbieter DKV Euro Service und das Energieunternehmen Q1 Energie AG präsentieren heuer erstmals ein neues digitales Tankkartensystem. Die Basis für das digitale Tankkartensystem bildet die zahlz.box mit dazugehöriger App. Es handelt sich dabei um ein internes Start-up der Q1 Energie AG, das für die Entwicklung und Vermarktung der Digitalprodukte des Unternehmens zuständig ist. So sollen Anwender dort künftig über ihr mobiles Endgerät sämtliche Vorteile nutzen können, die sie bisher nur mit der klassischen, physischen Flottenkarte in Anspruch nehmen konnten.

Im nächsten Schritt sollen weitere Mineralölgesellschaften und Tankstellenbetreiber sowie Partner für fahrzeugbezogene Services, wie beispielsweise Waschstraßen, angeschlossen werden. Eigenen Angaben zufolge ist DKV der bislang erste Tank- und Servicekartenanbieter, der in das Projekt involviert ist.

Die Anbieter Westfalen und Avia kooperieren seit letztem Jahr bei ihren Tank- und Flottenkarten. Aktuell akzeptieren über 200 Westfalen Tankstellen in Nordwestdeutschland die Aviacard zur bargeldlosen Zahlung von Waren und Dienstleistungen.

Im Gegenzug wird die Westfalen Service Card von sämtlichen Avia Tankstellen angenommen. Die Aviacard erhöht damit ihre Akzeptanzstellen auf 2.400 Stationen von Avia, Westfalen und Total; die Westfalen Card auf 5.500 Stationen von Westfalen, Markant, Avia, Agip, Aral, OMV und Total.

Verfügbarkeit: Europaweit erhalten die Tankkartenkunden von Total nicht nur auf klassische Tankstellen, sondern auch auf Elektroladesäulen Zugriff.

Tankstellenbetreiber Total hat einen Kooperationsvertrag mit Newmotion, einem Anbieter von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge, geschlossen. Die Tankkartenkunden erhalten damit Zugang auf ein europaweites Netz von 50.000 Elektro-Ladestationen.

Das Aufladen der Fahrzeuge an den Ladesäulen ist ab dem vierten Quartal 2017 mit der Total Card möglich. Die anfallenden Kosten werden dann zusammen mit den anderen Transaktionen in einer Abrechnung aufgeführt.

Mit dem erweiterten Angebot will Total eigenem Bekunden zufolge seine Position im Markt stärken und sein Serviceangebot für Elektro- und Hybridfahrzeuge ausbauen. Kunden, die eine gemischte Flotte mit Hybrid- und Elektrofahrzeugen oder auch eine vollständig elektrische Flotte haben, könnten dank des neuen Angebots ihr „Energie-Budget“ besser verwalten, so der Tankstellenbetreiber, und von einem vereinfachten Kartenmanagement profitieren. Diverse Online-Tools mit Verwaltungs- und Analysefunktionen sollen die Kunden dabei unterstützen, ihre Prozesse im Fuhrparkmanagement effizienter zu gestalten. Zahlreiche Sicherheitsfunktionen sind gezielt auf die Vermeidung und Aufdeckung von Kartenmissbrauch ausgerichtet.

Ein ganz neuer Player ist LogPay. Das Joint Venture mit Volkswagen Financial Services AG und LogPay Financial Services GmbH verfolgt das Ziel, mit dem Unternehmen LogPay Transport Services GmbH einer der größten Kraftstoffversorger in Europa zu werden.

Die Unternehmen wollen ihr Engagement im europaweiten Tank- und Servicekartengeschäft sowie Kraftstoffhandel bündeln und ausbauen. Mit dem Zusammenschluss wird nun die Möglichkeit geschaffen, im Tankstellennetz in Deutschland und in ganz Europa flächendeckend mit nur einer Tankkarte zu tanken und damit Preisvorteile zu nutzen. Mit der LogPay Card können die Kunden bargeldlos Kraftstoffe und Dienstleistungen wie Mautgebühren beziehen. Die LogPay Mobility Services GmbH als Tochter der LogPay Financial Services GmbH erbringt in Deutschland technische Services für Verkehrsunternehmen. Über die LogPay Mobility werden die Verkäufe von Handy-, Online- und Firmen-Tickets technisch unterstützt.

Fotos: Total

Deutsch